Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stadtwerke Potsdam verdoppeln Gewinn
Lokales Potsdam Stadtwerke Potsdam verdoppeln Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 27.08.2015
Stadtwerke-Zentrale in Potsdam. Quelle: Michael Hübner
Anzeige
Potsdam

Die Stadtwerke haben im Jahr 2014 einen Gewinn von 5,1 Millionen Euro gemacht – das ist etwa doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Dies geht aus dem neuen Geschäftsbericht des Unternehmens hervor. Unternehmens-Chef Wilfried Böhme sagte: „Ich bin überzeugt davon, dass sich unsere Ergebnisse sehen lassen können.“ 2014 wurden insgesamt 52,7 Millionen Euro investiert. Die höchste Vergütung aller Geschäftsführer im Stadtwerkeverbund erhielt Wilfried Böhme mit 216 000 Euro.

Der im Internet erhältliche Bericht nennt auch die Risiken und Herausforderungen, denen sich das Unternehmen stellen muss. Vor allem macht das Wachstum der Stadt hohe Investitionen notwendig, etwa in den Bau des Sport und Freizeitbades und des Wertstoffhofes. Die Stadtwerke planen bis zum Jahr 2018 Investitionen in Höhe von 390 Millionen Euro. Aktuelle Projekte wie der Wärmespeicher, der 110-kV-Ringsschluss und das Umspannwerk Golm zählen ebenso dazu wie das fertig sanierte Wasserwerk Nedlitz. Auch wuchs unter anderem die Zahl der Passagiere im Nahverkehr aufs Jahr betrachtet auf 31,8 Millionen – der Grund: Potsdam hat im Berichtsjahr 2500 Menschen hinzugewonnen und der Wissenschaftsstandort gewinnt an Bedeutung.

„Wesentliche Risiken“ für die Entwicklung des Stadtwerkeverbunds macht die Geschäftsführung vor allem durch verminderten Verlustausgleich der Stadt im Verkehrsbetrieb aus – Verkehrsbetriebe arbeiten fast immer defizitär und müssen daher bezuschusst werden. Die Investitionen – vor allem die ins Brauhausberg-Bad – sind ebenfalls unter Risiken aufgeführt. Auch sei der Wettbewerb auf dem Strom- und Gasmarkt erheblich.

Von Ulrich Wangemann

Kultur Diskussion über politische Moral - „Störenfriede“ im Havelberger Dom

Der Künstler Lutz Friedel stellt derzeit seine „Ketzer“-Figuren in Havelberg aus. Viele Besucher sind zwar fasziniert, verstehen aber nicht, was der Bildhauer damit aussagen möchte. Ein Gespräch mit dem Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer und dem Publizisten Hans-Dieter Schütt sollte Klarheit bringen.

30.08.2015

Die Spree ist mit Sulfaten verseucht. Grund: Der Braunkohleabbau in der Lausitz. In Berlin fürchtet man schon länger um das Wasser aus dem Hahn. Nun haben auch viele besorgte Bürger bei der Energie und Wasser Potsdam (EWP) nachgefragt. Sie befürchten Verunreinigungen im Trinkwasser. Doch es gibt Entwarnung – die Gründe sind vielfältig.

27.08.2015
Potsdam Polizeibericht für Potsdam am 27. August - Fahranfänger setzt BMW gegen Baum

Für die Gesundheit des Fahrers ging er Unfall glimpflich ab, für die des Autos katastrophal. Ein 18-Jähriger hat am Mittwochnachmittag einen BMW im Potsdamer Ortsteil Eiche zu Schrott gefahren. Der junge Mann wurde zum Glück nur leicht verletzt.

27.08.2015
Anzeige