Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Preisverdächtige YouTube-News aus Potsdam

Darkviktory für Grimme Online Award nominiert Preisverdächtige YouTube-News aus Potsdam

Anarcho-Comedy, Schminktipps, Pleiten, Pech und Pannen. Das alles gibt es bei YouTube, doch das Videoportal kann viel mehr, wie das animierte Nachrichtenmagazin „BrainFed“ des Potsdamer Künstlers Darkviktory beweist. Dafür ist Marik Roeder nun für den Grimme Online Award in der Kategorie Bildung und Wissen nominiert.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Heidehaus am Findling wird neuer Kiez-Treff

Der Potsdamer Marik Roeder ist der YouTuber „Darkviktory“.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Innenstadt. Anarcho-Comedy, Schminktipps, Pleiten, Pech und Pannen. Das alles gibt es bei YouTube, doch das Videoportal kann noch viel mehr. Ein Leuchtturm im wogenden Clip-Meer ist das animierte Nachrichtenmagazin „BrainFed“ – auf Deutsch: Futter fürs Hirn.

Der Potsdamer Künstler Marik Roeder – besser bekannt unter seinem YouTube-Namen Darkviktory – greift gesellschaftspolitische Themen auf. Ob Rassismus, Terrorgefahr, Homophobie oder Fleischverzicht – kurz und eingängig werden Begriffe erklärt und bebildert. Vielleicht ein bisschen so wie bei der tollen Kindernachrichtensendung „Logo“.

Für „BrainFed“ ist Roeder für den Grimme Online Award in der Kategorie Bildung und Wissen nominiert worden, der am 24. Juni in Köln verliehen wird. Seit Sommer 2014 produzieren Roeder und die Rechercheure des „Mesh Collective“ mit der Bundeszentrale für politische Bildung ein eigenes Newsformat.

Der 26-Jährige, der mit seinem Freund Dennis (YouTube-Star „Kostas Kind“) in der Innenstadt lebt und arbeitet, will mit seinem Futter fürs Hirn die „Generation YouTube“ informieren und unterhalten.

In der Clip-Welt bekannt geworden ist der einstige Azubi für Mediengestaltung mit seiner – 2015 preisgekrönten – Animationsserie „TubeClash“. Darin lässt Darkviktory zehn beliebte YouTuber auf einer Insel um Leben und Tod kämpfen. Die Szenerie erinnert an dystopische Hits wie „Die Tribute von Panem“. Die zweite Staffel erreichte im Internet pro Folge mehr als eine Million Zuschauer.

Wer alle Episode samt Bonusmaterial gebündelt sehen will, kann sie sich ab 27. Mai auf Silberscheibe kaufen. Die Fans waren an der Projektentwicklung beteiligt: Sie sammelten Geld für die Produktion, wählten die Insel-Bewohner aus, stimmten für ihre Favoriten ab. Eine dritte Staffel steht in den Startlöchern.

Roeders YouTube-Kanal Darkviktory haben momentan mehr als 613 000 YouTube-Nutzer abonniert – doppelt so viele wie 2015. Roeder und sein Freund sind begeisterte Kinogänger, setzen sich so oft wie’s geht vor die Leinwand.

Mit der zweiten Staffel von „TubeClash“ geht Roeder nun selbst auf Kino- und Autogrammstundentour, kommt nach Berlin, Hamburg, München und Köln. Potsdam nicht? „Meine Heimatstadt will ich lieber privat halten“, sagt der junge Mann, der voller Ideen für neue Projekte steckt.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg