Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Pro Potsdam: Müller-Zinsius tritt kürzer
Lokales Potsdam Pro Potsdam: Müller-Zinsius tritt kürzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 24.10.2016
Horst Müller-Zinsius. Quelle: Archiv
Anzeige
Potsdam

Generationenwechsel bei zwei Tochterunternehmen der kommunalen Immobilienholding Pro Potsdam: Zum 1. November wird sich Pro-Potsdam-Chef Horst Müller-Zinsius als Geschäftsführer des Sanierungsträgers Potsdam sowie des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld (ETB) zurückziehen. Derzeit führt er die beiden Unternehmen gemeinsam mit Pro-Potsdam-Chef Bert Nicke.

Sigrun Rabbe und Bert Nicke. Quelle: Gartenschläger

Im Sanierungsträger folgt Sigrun Rabbe, Leiterin Stadtentwicklung/Erschließung, ab 1. November auf Müller-Zinsius. Beim ETB nimmt der bisherige Pro-Potsdam und ETBF-Prokurist Volker Theobald seine Position ein. Nicke wird jeweils Sprecher der Geschäftsführung.

Müller-Zinsius ist derzeit als Interims-Geschäftsführer bei den Stadtwerken stark beansprucht.

Von Ildiko Röd

In Erinnerung bleiben die Zigaretten: „Husbands“ heißt der Lieblingsfilm, den der Schauspieler Matthias Brandt im Potsdamer Filmmuseum in der Reihe Cinéma Privé vorstellt. Regisseur John Cassavetes drehte den Streifen, in dem Peter Falk und er selbst mitspielen, im Jahr 1970. Eine Zeit, in der sich Brandt selbst wohlzufühlen scheint.

24.10.2016

Das Straßenbahnnetz in Potsdam wird um 1100 Meter verlängert, die Tram soll künftig bis zum Campus am Jungfernsee fahren. Am Montag war Spatenstich für den neuen Abschnitt, die erste Bahn soll Ende Dezember 2017 über die neue Strecke rollen. Das Projekt kostet rund 7,5 Millionen Euro und hat historische Dimensionen.

24.10.2016

Brutale Attacke auf einen 57-Jährigen am frühen Sonntagmorgen in Potsdam. Zwei Männer haben an einer Tram-Haltestelle auf den Mann eingetreten und ihn sogar mit einer Flasche geschlagen. Der Hintergrund der Attacke ist unklar. Einer der Täter hat eine auffällige Frisur.

24.10.2016
Anzeige