Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Pro Potsdam baut hunderte neue Wohnungen

Wohnungsbau in Potsdam-Waldstadt Pro Potsdam baut hunderte neue Wohnungen

Die kommunale Wohnungsgesellschaft will im südlichen Stadtgebiet der Landeshauptstadt 750 neue Wohnungen errichten. Für eine Gebäudekomplex in der Straße Am Moosfenn wurde bereits das Richtfest gefeiert.

Voriger Artikel
Tödlicher Sturz im Garten in Babelsberg
Nächster Artikel
Fesselnder Psychothriller und kluge Erzählung

Das Neubauvorhaben der Pro Potsdam am Moosfenn in Potsdam feierte Ende November 2017 Richtfest.

Quelle: Friedrich Bungert

Waldstadt. Die kommunale Pro Potsdam will 750 Wohnungen im südlichen Potsdam errichten und rund 175 Millionen Euro investieren. Es handelt sich um das Areal zwischen Heinrich-Mann-Allee und Kolonie Daheim auf den Flächen des ehemaligen Tramdepots und der Tennisanlage des Vereins Rot-Weiß.

Einstimmiger Beschluss

Der Bauausschuss hat am Dienstag, 28. November, die öffentliche Auslegung des B-Plans 104 einstimmig mit zwei Enthaltungen von den Linken beschlossen. „Damit ist es das größte Neubauprojekt der Pro Potsdam“, erklärte Geschäftsführer Bert Nicke: „Das Wohnungsbaupotenzial auf dem ehemaligen Tramdepot in der Heinrich-Mann-Allee ist für uns im Rahmen unserer Neubauzielerreichung von enormer Bedeutung.“ Im Frühjahr 2018 soll es den Startschuss für das Vorhaben geben und im kommenden Jahr mit der Erschließung des Areals begonnen werden.

Der Bestand wird 140 Sozialwohnungen umfassen. Außerdem sollen eine Schule und eine Kita errichtet werden. Wie es auf Nachfrage von Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis) hieß, werden die Kosten dafür von der Stadt getragen. Für Diskussionen im Gremium sorgte der Umstand, dass auch Allee-Bäume für das Bauprojekt wegkommen. „Warum ist das unumgänglich, sie aufzugeben?“, fragte Saskia Hüneke (Grüne) hinsichtlich einer Allee im südlichen Bereich. Die Antwort: Ein Erhalt würde zu Lasten des Gesamtvolumens gehen. Ralf Jäkel (Linke) monierte, dass eine Sportfläche ausgerechnet auf dem ökologisch wertvollsten Teilstück entstehen soll. Jäkel und Matthias Lack (Linke) enthielten sich bei der Abstimmung.

Richtfest Am Moosfenn

Unterdessen wurde am Mittwoch, nach der Grundsteinlegung im Mai dieses Jahres, Richtfest für 105 Wohnungen der kommunalen Immobilienholding Pro Potsdam in der Straße Am Moosfenn gefeiert.

Der Neubau mit drei fünfgeschossigen Häusern wird vom Land mit rund 14 Millionen Euro gefördert. Das bedeutet, dass 75 Prozent der Wohnungen mietpreis- und belegungsgebunden sind, umgangssprachlich: Sozialwohnungen. Fertigstellungstermin ist im ersten Quartal 2019.

Das Neubauvorhaben am Moosfen in Potsdam der Pro Potsdam feierte am 29

Das Neubauvorhaben am Moosfen in Potsdam der Pro Potsdam feierte am 29. November 2017 Richtfest.

Quelle: Friedrich Bungert

Beim Richtfest übergab Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) der Pro Potsdam zugleich den Förderbescheid in Höhe von rund zwölf Millionen Euro für die Sanierung der Wohnsiedlung Am Brauhausberg. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) betonte die Wichtigkeit der Förderung des Landes für Potsdam. „Wir benötigen vor allem bezahlbare Wohnungen und das sowohl im Bestand als auch im Neubau.“

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg