Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Pro Potsdam baut hunderte neue Wohnungen
Lokales Potsdam Pro Potsdam baut hunderte neue Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 30.11.2017
Das Neubauvorhaben der Pro Potsdam am Moosfenn in Potsdam feierte Ende November 2017 Richtfest. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Waldstadt

Die kommunale Pro Potsdam will 750 Wohnungen im südlichen Potsdam errichten und rund 175 Millionen Euro investieren. Es handelt sich um das Areal zwischen Heinrich-Mann-Allee und Kolonie Daheim auf den Flächen des ehemaligen Tramdepots und der Tennisanlage des Vereins Rot-Weiß.

Einstimmiger Beschluss

Der Bauausschuss hat am Dienstag, 28. November, die öffentliche Auslegung des B-Plans 104 einstimmig mit zwei Enthaltungen von den Linken beschlossen. „Damit ist es das größte Neubauprojekt der Pro Potsdam“, erklärte Geschäftsführer Bert Nicke: „Das Wohnungsbaupotenzial auf dem ehemaligen Tramdepot in der Heinrich-Mann-Allee ist für uns im Rahmen unserer Neubauzielerreichung von enormer Bedeutung.“ Im Frühjahr 2018 soll es den Startschuss für das Vorhaben geben und im kommenden Jahr mit der Erschließung des Areals begonnen werden.

Der Bestand wird 140 Sozialwohnungen umfassen. Außerdem sollen eine Schule und eine Kita errichtet werden. Wie es auf Nachfrage von Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis) hieß, werden die Kosten dafür von der Stadt getragen. Für Diskussionen im Gremium sorgte der Umstand, dass auch Allee-Bäume für das Bauprojekt wegkommen. „Warum ist das unumgänglich, sie aufzugeben?“, fragte Saskia Hüneke (Grüne) hinsichtlich einer Allee im südlichen Bereich. Die Antwort: Ein Erhalt würde zu Lasten des Gesamtvolumens gehen. Ralf Jäkel (Linke) monierte, dass eine Sportfläche ausgerechnet auf dem ökologisch wertvollsten Teilstück entstehen soll. Jäkel und Matthias Lack (Linke) enthielten sich bei der Abstimmung.

Richtfest Am Moosfenn

Unterdessen wurde am Mittwoch, nach der Grundsteinlegung im Mai dieses Jahres, Richtfest für 105 Wohnungen der kommunalen Immobilienholding Pro Potsdam in der Straße Am Moosfenn gefeiert.

Der Neubau mit drei fünfgeschossigen Häusern wird vom Land mit rund 14 Millionen Euro gefördert. Das bedeutet, dass 75 Prozent der Wohnungen mietpreis- und belegungsgebunden sind, umgangssprachlich: Sozialwohnungen. Fertigstellungstermin ist im ersten Quartal 2019.

Das Neubauvorhaben am Moosfen in Potsdam der Pro Potsdam feierte am 29. November 2017 Richtfest. Quelle: Friedrich Bungert

Beim Richtfest übergab Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) der Pro Potsdam zugleich den Förderbescheid in Höhe von rund zwölf Millionen Euro für die Sanierung der Wohnsiedlung Am Brauhausberg. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) betonte die Wichtigkeit der Förderung des Landes für Potsdam. „Wir benötigen vor allem bezahlbare Wohnungen und das sowohl im Bestand als auch im Neubau.“

Von MAZonline

Tragischer Unfall am Mittwochabend in Babelsberg. Ein Mann stürzt in einen Gartenschacht. Dabei verletzt er sich so schwer, dass die eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen der Rettungskräfte vergeblich sind.

30.11.2017
Potsdam MAZ-Weihnachtsaktion: Spenden fürs Kinderheim - „Heimkinder haben einen schwierigeren Start ins Leben“

Heimkind – das war einmal ein Schimpfwort. „Und es ist immer noch mit einem Makel behaftet“, sagt Thorsten Häcker, Leiter des Kinderheims Am Stern, für das die MAZ in diesem Advent Spenden sammelt. Heimkinder haben einen schwierigeren Start ins Leben, aber sie sind genauso gut wie alle anderen, meint Thorsten Häcker. Hier erzählt er vom Alltag mit der bunten Truppe.

26.03.2018

Es werde Licht – im Waschhaus und in der Innenstadt wird der blaue Lichterglanz heute auch etwas länger als gestern Glühweinfans anziehen. Wer der Stadt dagegen zu etwas Grünem verholfen hat, der kann sich noch heute beim „GrünRaumStadt“-Wettbewerb anmelden und auf Preisgeld hoffen. Hoffen ist auch bei der etwas anderen Versteigerung angesagt, die heute beginnt.

30.11.2017
Anzeige