Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Public Viewing mit Familienbereich
Lokales Potsdam Public Viewing mit Familienbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 20.06.2016
Kathrin Finke-Jetschmanegg, Josephine Körner und Anna-Maria Brätz Quelle: B. G.
Anzeige
Babelsberg

Nicht jeder ist vom Fußball so begeistert, wie der Papa. Gerade Kinder lassen sich nicht immer vom Schwarz-Rot-Gold-Fieber anstecken und wollen lieber spielen. Bei unterschiedlichen Interessen ist Ärger vorprogrammiert. Gerade am heutigen Dienstag spielt die deutsche Nationalmannschaft zu einer Uhrzeit, 18 Uhr, bei der die jungen Hüpfer noch nicht ins Bett müssen.

Beim Public Viewing im Babelsberger Lindenpark lassen sich alle Interessen miteinander vereinen. Im hinteren Teil des Geländes wurde unter der Leitung von Kathrin Finke-Jetschmanegg ein Familienbereich eingerichtet. „Das ist mittlerweile eine kleine Tradition geworden“, erzählt sie. Bei der WM 2014 und der EM zwei Jahre zuvor gab es diesen Bereich ebenfalls.

Die Kinder können sich von 14 bis 20 Uhr weitestgehend alleine im Familienbereich beschäftigen. Vom Spielplatz, über zwei Tischkicker bis hin zu einer Tischtennisplatte. Und weil Frankreich das Gastgeberland ist, haben Finke-Jetschmanegg und ihr Team die Boule-Bahn wieder in Schuss gebracht. „Es dreht sich eben alles um den Ball“, erzählt Finke-Jetschmanegg.

Genauso wie der Street Soccer Platz, der hinter dem Areal des Public Viewings aufgebaut wurde: In einem etwa 60 Quadratmeter großen, eingezäunten Feld können sich die Kleinen und großen Kinder bei einem Street-Soccer-Spiel austoben. Auch barfuß, denn der Platz ist komplett mit Sand befüllt. Pläne, wer wann spielen darf, gibt es nicht. „Es reicht schon, wenn sich ein Kind auf den Platz stellt“, erzählt Finke-Jetschmanegg, „dann kommen immer andere Kinder dazu, die mitspielen wollen.“ Etwa 50 bis 60 Kinder vergnügen sich am Tag im Familienbereich. „Wir decken mit unseren Angeboten verschiedene Altersgruppen ab“, sagt die Leiterin, „es ist uns wichtig, dass sich hier alle wohlfühlen.“ Damit auch die Eltern entspannt die Spiele gucken können, kümmern sich Josephine (22) und Anna-Maria (20) um die Kleinen.

Nach der Europameisterschaft bleibt der Familienbereich bis zum 31. Oktober, dem Saisonschluss, erhalten. „Auf dem Street-Soccer-Platz können auch Kindergeburtstage gefeiert werden oder das Feld wird für andere Veranstaltungen gemietet“, erläutert Kathrin Finke-Jetschmanegg, wie es in drei Wochen um den Platz bestellt ist.

Von Lisa Neumann

Bekannte, Gartennachbarn und Kollegen beschreiben den mutmaßlichen Mörder von Elias (6) und Mohamed (4) als ruhigen Sonderling. Er hatte keine Beziehung zu Frauen. Seine Parzelle in der Luckenwalder Kleingartensparte pachtete er, ohne je Interesse an Gartenarbeit zu zeigen, wie die Zeugen sagten. Dort wurde schließlich Elias’ Leiche gefunden.

20.06.2016
Potsdam Interimslösung in Stadtwerkekrise - Pro-Potsdam-Chefs führen Stadtwerke

Das Personalkarussell in der Potsdamer Stadtwerke-Krise dreht sich immer schneller, die Auswahl an Spitzenkräften wird immer enger. Nun sollen Geschäftsführer der Pro Potsdam und der Pro-Potsdam-Tochter Gewoba als Führungskräfte aushelfen.

21.06.2016
Potsdam Kandidat für das Baudezernat sagt ab - Potsdams teure Dezernentensuche floppt

Noch ein Problem für Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD): Er muss das Auswahlverfahren für einen neuen Baudezernenten wiederholen, weil der Wunschkandidat kurz vor der Wahl aus persönlichen Gründen abgesagt hat. Dabei soll das Verfahren schon jetzt sehr teuer gewesen sein.

20.06.2016
Anzeige