Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Radfahrer von Laster erfasst und schwer verletzt
Lokales Potsdam Radfahrer von Laster erfasst und schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 10.03.2016
Radfahrer sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer und werden oft übersehen, erst recht von hoch sitzenden Lkw-Fahrern. Quelle: dpa
Potsdam

Ein 42 Jahre alter Fahrradfahrer ist auf der Zeppelinstraße in Potsdam von einem Laster der Stadtentsorgung Potsdam (Step) angefahren und schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war der Radler am Donnerstagmorgen beim Abbiegen in die Mertz-Quirnheim-Straße von dem Lkw-Fahrer vermutlich übersehen worden. Die Step bestätigte der MAZ gegenüber, dass es sich um ein Müllsammelfahrzeug gehandelt hat, dessen Fahrer aber unverletzt blieb und auch nicht unter Schock steht.

Der verletzte Radler wurde mit schweren Beinverletzungen in eine Klinik gebracht. Aufgrund der Bergungsarbeiten war die Zeppelinstraße streckenweise voll gesperrt. Experten untersuchten die Unfallstelle und sicherten Spuren. Auch der Lkw wurde überprüft. Die Ermittlungen laufen.

Schwere Unfälle mit Radfahrern

In Potsdam haben in den vergangenen Monaten immer wieder schwere Unfälle mit Radfahrern für Entsetzen gesorgt. Im November war eine 19-jährige Frau in der Innenstadt von einem Lastwagen überrollt worden. Danach ist in der Stadt über gefährliche Stellen für Radfahrer diskutiert worden. MAZ-Leser haben die gefährlichsten Stellen genannt.

Kurz nach dem tödlichen Unfall am Nauener Tor ist in Potsdam-Waldstadt ein 35-jähriger Radfahrer bei einem Unfall verletzt worden. Ein Autofahrer hatte den Mann übersehen.

Im Dezember wurden bei einem Unfall in Babelsberg eine 26-jährige Frau und ihre beiden Kinder verletzt. Die Frau war mit beiden Kinder auf dem Rad unterwegs und war beim Abbiegen ins Straucheln geraten.

Von MAZonline

Potsdam Internationale Tourismusbörse in Berlin - Filmland Brandenburg präsentiert sich

Wer sich auf die Spuren von Tom Hanks im Agententhriller „Bridge of Spies“ auf der Glienicker Brücke begeben will, der muss sich aufs Radel schwingen. Das Bauwerk ist Teil einer neuen Tour, die Potsdam innerhalb seiner filmaffinen Jahreskampagne „Hinter den Kulissen“ startet.

10.03.2016

Die Polizei warnt vor einem Betrüger, der sich am Telefon als Polizist ausgibt. Bei einer 91-jährigen Potsdamerin hatte der Unbekannte mit der Masche bereits Erfolg: Er rief die Dame an und gab an, dass Angehörige in einen Unfall verwickelt seien und Kosten anfielen. Später übergab die Frau dem vermeintlichen Polizist ihre EC-Karten.

10.03.2016

Rund 800 Polizisten sind am Mittwochabend Potsdam im Einsatz gewesen, um Demonstrationen von Pegida-Anhängern und deren Gegnern abzusichern. Die Polizei spricht von einem ruhigen Abend mit zwei kleineren Zwischenfällen. Wir dokumentieren die Meldung der Polizei im Wortlaut.

10.03.2016