Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Radlerin stößt mit Straßenbahn zusammen
Lokales Potsdam Radlerin stößt mit Straßenbahn zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 10.08.2016
Unfall an der Langen Brücke Quelle: MAZonline
Potsdam, Teltower Vorstadt

Eine 20-jährige Radfahrerin wurde am Dienstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn leicht verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die junge Frau das Haltesignal einer Ampel in der Friedrich-Engels-Straße missachtet und war mit einer von links kommenden Straßenbahn zusammengestoßen.

Die 20-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden.

Der Straßenbahnverkehr in Richtung Rehbrücke war kurze Zeit unterbrochen.

Erst am vergangenen Samstag war es in Potsdam zum Zusammenstoß zwischen einer Radfahrerin und einer Tram gekommen. Die 74-jährige Radlerin, die wohl bei Rot gefahren war, wurde dabei schwer verletzt.

07.08.2016: Radlerin bei Unfall mit Tram schwer verletzt

Von MAZonline

Potsdam MAZ zu Hause ... Am Stern - „Was soll hier ein Glockenturm?“

Seit 2005 ist Andreas Markert Pfarrer der Sternkirchengemeinde. Im MAZ-Interview spricht er über das Miteinander in Potsdams größtem Neubauviertel und über das Trauma des Kirchenbrandes von 1997. Er verrät aber auch, warum die Kirche keinen Glockenturm hat und auch nicht mehr bekommen soll.

10.08.2016
Potsdam Ausstellung zur Weimarer Republik in Potsdam - Geschichtsstunde im Einkaufstempel

Die audiovisuelle Wanderausstellung „Die Weimarer Republik. Deutschlands erste Demokratie“ ist im Potsdamer Stern-Center noch bis zum 20. August zu sehen. Es ist die zehnte Station der Schau aus Weimar, die Bekanntes und Neues vereint und durchaus Rückschlüsse auf die Gegenwart provoziert.

10.08.2016
Potsdam Sturm- und Terrorwarnungen auf dem Handy - Potsdam wartet weiter auf „Nina“

Während Potsdam weiter auf das Notfallmeldesystem fürs Handy namens „Nina“ wartet, fragen beim Konkurrenten „Katwarn“ immer mehr Interessenten an. Die Stadt hatte dieses System vor drei Jahren abgelehnt, dabei gilt es als geeigneter für kommunale Warnungen. Für Nina fehlt noch der Anschluss an sämtliche Leitstellen der Region.

10.08.2016