Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Rätsel um Schnittwunden im Oberkörper

Polizeibericht für Potsdam vom 28.Oktober Rätsel um Schnittwunden im Oberkörper

Ein junger Mann trug Verletzungen davon, doch ist unklar, woher sie stammen. Verschiedene Beteiligte machten dazu bei der Polizei unterschiedliche Angaben.

Voriger Artikel
Fröhliches Grauen im Garten in Fahrland
Nächster Artikel
AfD und Mitteschön verteidigen „Soldatenkönig“


Quelle: dpa-Zentralbild

Schlaatz.. Rätsel um Schnittwunden. Am Donnerstagabend ist ein 22-Jähriger im Bisamkiez verletzt worden, ohne dass bisher die näheren Umstände geklärt werden konnten. Nach unterschiedlichen Angaben des Geschädigten und verschiedener Zeugen wurde der Potsdamer entweder auf offener Straße oder auf einer Party, in jedem Fall durch einen Unbekannten, angegriffen. Der 22-Jährige wies zwei blutende Verletzungen im Bereich des Oberkörpers auf, bei denen es sich laut Polizei um Schnitte handeln könnte. Der junge Mann wurde im Krankenhaus behandelt. Die Kripo ermittelt nun zu den näheren Umständen.

Schlägerei mit Unbekannten

Ein 37-Jähriger ist am Freitagmorgen gegen 1.30 Uhr im Stadtteil Drewitz mit einem Unbekannten in eine Prügelei geraten. Der Mann war in der Sternstraße unterwegs, als ihm eine Gruppe von drei Jugendlichen entgegen kam. Einer aus der Gruppe fragte, was er denn hier wolle. Der Angesprochene fühlte sich bedroht und schlug auf den Sprecher ein. Es kam zu einer Rangelei und die Streithähne gingen zu Boden. Die Begleiter des Unbekannten griffen ebenfalls ein, wobei das T-Shirt des 37-Jährigen zerrissen wurde. Wenige Augenblicke später trennten sich die Parteien und das Trio flüchtete. Der Potsdamer blieb augenscheinlich unversehrt und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Gegen ihn ermittelt nun die Kripo wegen Körperverletzung und gegen die Unbekannten zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.

Radler angefahren und geflüchtet

Die Kripo in der Landeshauptstadt ermittelt derzeit gegen einen 23 Jahre alten Potsdamer zum Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung und zum unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Er steht im Verdacht, am Donnerstagvormittag in der Großbeerenstraße einen Berliner Fahrradfahrer erfasst und danach den Unfallort verlassen zu haben. Gegenüber der Polizei gab der Radler (50) an, dass er in Folge der Kollision leicht verletzt wurde. Eine ärztliche Behandlung vor Ort lehnte der Mann jedoch ab. Das potenzielle Unfallfahrzeug stellten Polizisten wenig später in der Goethestraße fest. Ob der 23-jährige mutmaßliche Tatverdächtige tatsächlich am Steuer saß, muss nun geklärt werden.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg