Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Räumdienst kratzte gelbe Streifen ab
Lokales Potsdam Räumdienst kratzte gelbe Streifen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 14.06.2013
Anzeige

Umso enttäuschter die Reaktionen jetzt: Stadteinwärts ist nur eine Spur des Baustellen-Bypasses geöffnet, der Verkehr staut sich zu den Stoßzeiten. Hat die Stadt schlampig geplant und zu viel versprochen?

Schuld ist, so sagt Verwaltungssprecher Markus Klier, der Winter. Eis, Schnee, Räumdienst und Streusalz haben den provisorischen Fahrbahnmarkierungen derart zugesetzt, dass sie sich vom Straßenbelag lösten und kreuz und quer auf der Fahrbahn lagen. Es sei, so Klier, zu „sehr gefährlichen Situationen“ gekommen. Polizei und Straßenververkehrsbehörde hätten kurzfristig festgelegt, dass der Verkehr Richtung Stadtzentrum bis auf Weiteres nur einspurig geführt werden dürfe. Man ließ Warnbaken aufstellen, um die Fahrbahn von der Gegenspur zu trennen. Autofahrer können Reste der verrutschten gelben Streifen noch besichtigen.

Am Mittwoch sei bereits eine „neue Probemarkierung in Farbe aufgebracht worden“. Bislang halte sie. Beabsichtigt sei es, die Markierungen so bald wie möglich neu aufzubringen. „Wir werden morgen früh abschätzen, wie lange es dauert, dies umzusetzen“, sagte Klier gestern.

Unklar ist, ob die Streifen bei der vorherrschenden Witterung überhaupt dauerhaft auf dem Asphalt halten.

Der Umbau der Nuthestraße soll bis zum Jahr 2015 andauern. Dabei werden die Fahrspuren stadteinwärts erneuert, eine neue Auffahrt an der Friedrich-List-Straße gebaut und die Abfahrt Rudolf-Breitscheid-Straße saniert. Gut 20 Millionen Euro soll der zweite Bauabschnitt zur Erneuerung der Nuthestraße kosten. (uw)

Potsdam Studentenwerk muss Finanzlücke schließen - Angst vor höherer Rückmeldegebühr

Der Asta (Studentenparlament) der Uni Potsdam fürchtet, dass die studentischen Rückmeldegebühren ab dem kommenden Wintersemester um zehn Euro erhöht werden. Schuld seien die Kürzungen der Finanzhilfen des Landes Brandenburg für die hiesigen Studentenwerke.

14.06.2013
Potsdam Kompromissvorschlag an Golmer Eigentümer - Stadt will erst später abkassieren

Die Gespräche mit Grundstückseigentümern in Golm über eine Kostenbeteiligung am Bau von Kitas und Schulen im geplanten Wohn- und Gewerbegebiet „Nördlich in der Feldmark“ gehen weiter.

14.06.2013

In Potsdam wurden von den 1,95 Millionen Euro, die vom Bund 2012 aus dem Hartz-VI-Bildungspaket für 5000 betroffene Kinder bereitgestellt wurden, nur 820 000 Euro ausgegeben.

14.06.2013
Anzeige