Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Raimund Jennert ist der neue Cheftouristiker

Potsdamer Zukunftsbranchen Raimund Jennert ist der neue Cheftouristiker

Der gebürtige Dortmunder kann einen breiten Erfahrungshorizont vorweisen. Für Potsdam schwebt ihm unter anderem vor, mehr ausländische Gäste in die Stadt zu bringen. Die Nachfrage will bedient sein: Im Frühjahr eröffnet eine dritte Touristen-Information – an prominentem Platz: In der Humboldtstraße, nur einen Steinwurf von Landtag und Havelufer entfernt.

Voriger Artikel
Notfallplan für Weihnachtsfeiertage
Nächster Artikel
Zu viel Rabatz gemacht im Hauptbahnhof

Raimund Jennert – der neue Cheftouristiker.

Quelle: Christel Köster

Innenstadt. Raimund Jennert ist gern flott unterwegs. Der passionierte Radler hat das Amt des Vize-Bundesvorsitzenden beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub inne. Allerdings nur im Ehrenamt. Im Hauptjob soll der gebürtige Dortmunder nun als neuer „Turbo“ für den Potsdamer Tourismus wirken.

Der 55-Jährige ist an der Seite von Biosphäre-Chef Eckhard Schaaf zweiter Geschäftsführer der neuen Potsdam Marketing und Tourismus Service GmbH (PMS), die ab Januar die Arbeit aufnimmt. Am Donnerstag wurde Jennert von Fachbereichsleiter Dieter Jetschmanegg und Pro-Potsdam-Chef Bert Nicke vorgestellt.

Bisher war Jennert unter anderem Geschäftsführer des Landestourismusverbands Brandenburg (1999 bis 2008) und von 2012 bis Ende 2014 Chef des Tourismusverbands Fischland-Darß-Zingst. Mit seiner Frau – einer Schriftstellerin und Sprachlehrerin – wird er in Eiche wohnen.

Bei der PMS handelt es sich um eine Gesellschaft unter dem Dach der städtischen Immobilienholding Pro Potsdam. Apropos Dach: Unter dem schicken Dach des Gebäudes Humboldtstraße 1/2 an der Alten Fahrt wird künftig auch eine neue Tourismus-Information auf hundert Quadratmetern und mit vier Mitarbeitern ihre Türen öffnen – voraussichtlich Ende März oder Anfang April.

Das zweite innerstädtische Info-Büro an der Brandenburger Straße muss hingegen wegen der Nicht-Verlängerung des Mietvertrags zusperren. Eine neue Lösung ist allerdings bereits gefunden: am Luisenplatz 3 nahe dem Steigenberger-Hotel.

Von den 24 PMS-Mitarbeiter kommen 13 aus dem Stamm der TMB, die sich nicht mehr an der Tourismus-Ausschreibung beteiligt hatte. Die neue Gesellschaft hat einen Gesamtetat von zwei Millionen Euro pro Jahr, davon sind 950 000 Euro städtischer Zuschuss, sagte Pro-Potsdam-Chef Bert Nicke.

Potsdam punktet besonders bei Städtereisenden auf Kurztrip und bei Tagesausflüglern aus Berlin. Künftig sollen auch mehr ausländische Besucher angesprochen werden, kündigte Jennert am Donnerstag an.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg