Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rechenzentrum bleibt Option

Kunsthaus in Potsdam Rechenzentrum bleibt Option

In der Debatte um ein neues Kunst- und Kreativzentrum in der Potsdamer Innenstadt bleibt auch das Rechenzentrum eine Option. Das wurde am Mittwoch im Hauptausschuss bekannt gegeben. 2015 für eine Zwischennutzung als Kunsthaus freigegeben, soll es eigentlich spätestens 2023 geräumt und dann für den Neubau des Garnisonkirchenschiffs abgerissen werden.

Voriger Artikel
Barberini plant weitere Impressionisten-Schau
Nächster Artikel
Der verunglückte Klinik-Coup in Potsdam

Mosaik an der Sockelfassade des Rechenzentrums.

Potsdam/Innenstadt. Die weitere Nutzung des Rechenzentrums als Kunst- und Kreativhaus ist eine denkbare Variante in dem geplanten Szenarioworkshop für ein neues innerstädtisches Kreativhaus. Auf Nachfrage von Arndt Sändig (Andere) und Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg stellte der für das Verfahren zuständige Bürochef des Oberbürgermeisters, Harald Kümmel, am Mittwoch im Hauptausschuss klar, dass neben den bevorzugten Grundstücken des Langen Stalls und der alten Feuerwache auch weitere Varianten zur Debatte stehen könnten.

Sändig hatte gefragt, warum die Stiftung Garnisonkirche am Workshop beteiligt werde, wenn als Ziel ausdrücklich eine Alternative zum Rechenzentrum stünde, das einem möglichen Wiederaufbau des Garnisonkirchenschiffs im Wege wäre. Wie berichtet, soll das Rechenzentrum deshalb bis 2023 geräumt und dann abgerissen werden. Scharfenberg verwies jedoch darauf, dass der Workshop laut Beschluss vom November „ergebnisoffen“ sein soll und zitierte den 2008 verabschiedeten Grundsatzbeschluss, nach dem die Entscheidung über einen Wiederaufbau des Kirchenschiffs „künftigen Generationen“ überlassen werden sollte.

SPD-Fraktionschef Pete Heuer sagte, gerade deshalb sei es „zwingend“, dass Vertreter der Stiftung „dabei sind“. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) bestätigte, dass zum Wiederaufbau der Garnisonkirchenschiffs „noch keine Entscheidung getroffen worden ist oder getroffen worden sein kann“. Die Stiftung sei allerdings Eigentümerin der Flächen, „über die wir“ im Workshop „unter Umständen diskutieren werden“.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

68f2df18-7134-11e7-b96f-95bbfe8e2958
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg