Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Redo übernimmt Wiener Café und Hohle Birne
Lokales Potsdam Redo übernimmt Wiener Café und Hohle Birne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 01.03.2019
Das Café Heider gehört schon länger zur Redo-Gruppe, jetzt übernimmt der gebürtige Ketziner auch das Wiener Café und die frühere Hohle Birne. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Es sind zwei Paukenschläge in der Potsdamer Gastronomie-Landschaft: René Dost übernimmt sowohl das traditionsreiche Wiener Café am Luisenplatz als auch die ehemalige Kultkneipe Hohle Birne im Holländischen Viertel.

Der aus Ketzin stammende Gastronom betreibt rund 30 Restaurants in Brandenburg und Berlin, in Potsdam hat er unter anderem das Café Heider übernommen. Einem breiten Publikum ist er durch zahlreiche Fernsehauftritte und Rekordversuche mit seinem XXL-Konzept bekannt geworden.

Während drinnen noch umgebaut wird, parkt draußen schon ein Firmenwagen. Quelle: Nadine Fabian

Die bis vergangenen Sommer als Hohle Birne bekannte Lokalität wird derzeit zu einem Steak-Restaurant umgebaut. ’800 Grad’ wird es heißen, die Eröffnung folgt schon am Freitag. „Der Name ist Programm“, sagt René Dost, „er steht für eine besondere Garmethode, das Beefen.“

Lesen Sie auch: Potsdamer Restaurant „Kochzimmer“ bekommt einen Stern

Spezielle Grills erreichen binnen wenigen Minuten die Spitzentemperatur der namensgebenden 800 Grad Celsius. „So wird das Fleisch sofort karamellisiert und erhält eine besondere Kruste“, sagt René Dost. Rund 70 Plätze soll das neue Lokal haben, fünf Arbeitsplätze entstehen.

Schluss mit dem Dornröschenschlaf

Das Wiener Café wiederum ist eines der Schlachtschiffe der Potsdamer Gastro-Szene. Direkt am Eingang zum Park Sanssouci gelegen ist es eigentlich ein Garant für Touristenströme und hungrige Einheimische – dennoch erlebte es in den vergangenen Jahren zahlreiche Betreiberwechsel. „Für mich lag das Lokal seit zwei Jahrzehnten in einer Art Dornröschenschlaf“, sagt René Dost.

>> Lesen Sie auch:
Restaurant-Special für Potsdam

Anfang des Jahres habe er die Gelegenheit bekommen, das zweistöckige Restaurant mit großem Außenbereich zu übernehmen und schlug zu. Derzeit wird umgebaut, am 24. März soll der Betrieb wieder starten – unter leicht abgewandeltem Namen: ’Das Wiener Restaurant und Café’.

„Schließlich sagt eh jeder Potsdamer nur ’das Wiener’“, erklärt Chef Dost. Auf die Karte kommt gutbürgerlich-deutsche Küche, Frühstücks- und Brunchangebote soll es weiterhin geben. Das Personal hingegen tauscht René Dost aus. „Wir freuen uns über qualifizierte Bewerbungen, dort werden immerhin um die 20 Kräfte gebraucht.“

„Eine große Ehre und eine ebensolche Herausforderung“ sei die Übernahme des bekannten Cafés am Luisenplatz für ihn, sagt René Dost. „Und gutes Steak ist mir eine Herzensangelegenheit.“ Wieviel Geld er genau in die beiden neuen Lokale seines Großunternehmens steckt, will er indes nicht verraten, nur: „Ich arbeite mir viel Liebe zum Detail, es ist eine sechsstellige Summe.“

Anmerkung: Zunächst war in diesem Artikel fälschlicherweise die Rede davon, dass das Wiener Restaurant und Café am 27. März neu eröffnen würde, wir bitten, dies zu entschuldigen.

Von Saskia Kirf

Kaffeebecher, Strohhalme und Tüten: In der Innenstadt gibt es jede menge Kunststoffmüll. Die Initiative Potsdamer Plastikpiraten will die City-Händler befragen, was diese gegen die Müllflut tun. Die ersten haben bereits Ideen umgesetzt.

25.02.2019

Die Schauspielerin Maren Kroymann liest im T-Werk Texte von Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht – Und die sind oft noch immer aktuell

28.02.2019

Im vergangenen herbst fuhr eine fahrerlose Tram durch Potsdam. Jetzt liegen die Ergebnisse des Tests vor. Fest steht: Bis zur Serienreife wird es noch dauern.

28.02.2019