Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rentner seit Ostersonntag in Potsdam vermisst

In Potsdam verschwunden Rentner seit Ostersonntag in Potsdam vermisst

Die Polizei bittet um Mithilfe: Seit Ostersonntag wird ein 80-jähriger Rentner in Potsdam vermisst. Der demenzkranke Mann wurde das letzte Mal in der Innenstadt gesehen. Seitdem fehlt jede Spur. Es wird befürchtet, dass sich der Mann zu Fuß in Richtung seines Zuhauses in Luckenwalde aufgemacht hat.

Voriger Artikel
Fahrradstation am Potsdamer Hbf beliebt
Nächster Artikel
Polizei in Potsdam hat über Ostern viel zu tun


Quelle: dpa

Potsdam. Seit Sonntagmittag wird der 80-jährige Heinz R. in Potsdam vermisst. In einer Vermisstenanzeige bei Facebook heißt es, dass der Mann am Samstag während eines Osterspazierganges am Landtag verschwunden sei.

Nach dem Essen verschwunden

Der in Luckenwalde wohnende Vermisste war zu Besuch bei seiner Familie in Potsdam-Eiche. Hier unternahm die Familie gemeinsam einen Osterspaziergang und besuchte am Nachmittag die Freundschaftsinsel.

Nach einer kurzen Einkehr in das Restaurant „Peter Pan“ wollte man sich den Landtag anschauen und begab sich auf den Alten Markt. Am Fortuna-Portal weilte der später Vermisste noch im Kreise seiner Angehörigen. Erst als man kurz darauf den Innenhof des Landtagsgebäudes erreichte, fiel auf, dass der 80-Jährige nicht mehr dabei war.

Obwohl die Familie sofort das Umfeld absuchte, konnte sie den Vater bzw. Großvater nicht mehr finden, teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Hubschrauber über der Stadt

Am Morgen hatte die Polizei nochmals die Suche intensiviert. Über der Innenstadt kreiste ein Polizeihubschrauber. Wie die Polizei gegenüber MAZonline berichtete, stand dabei auch die Freundschaftsinsel im Fokus der Suche. Dort soll der 80-Jährige das letzte Mal gesehen worden sein. Doch die Suche war trotz des Einsatzes von Wärmebildkameras bis zum Sonntagmittag vergebens.

Der Vermisste ist etwa 170 cm groß, hat weißgraues kurzes Haar und trägt einen dunkelbraunen Mantel, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und eine dunkelgraue Mütze.

Heinz R. ist stark dement, schwerhörig, aber kontaktfreudig, wie es in der Vermisstenanzeige heißt.

Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, da er gut zu Fuß ist, dass er Potsdam bereits verlassen hat. Es besteht die Möglichkeit, dass er in Richtung seines Heimatortes Luckenwalde im Landkreis Teltow-Fläming unterwegs ist oder sich in Berlin aufhält.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg