Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rollstuhlschaukel kommt im Mai

Sinnesgarten im Oberlinhaus in Potsdam-Babelsberg Rollstuhlschaukel kommt im Mai

Der Potsdamer Energieanbieter Natgas AG hat für den Sinnesgarten des diakonischen Oberlinhaus großzügig gespendet. Im Mai wird eine Rollstuhlschaukel aufgestellt, die dank der MAZ-Weihnachtsaktion finanziert werden konnte.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdamer Buchpaten retteten 555 Werke

Ein kleiner Wasserlauf gehört bereits zum Sinnesgarten im Oberlinhaus.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Babelsberg. Mal schön die Hand durch Oregano, Rosmarin oder Salbei ziehen, daran schnuppern und – mmmh! Was für herrliche Düfte! Der Sinnesgarten im Oberlinhaus soll die Sinne stimulieren. Und das funktioniert bestens. Das Kräuterbeet hat es Jörg Bauth jedenfalls angetan. Immer wieder griff der Vorsitzende der Geschäftsleitung des Potsdamer Energieanbieters Natgas AG in die Kräuter und imaginierte feines Fleisch dazu. Bauth hat am Freitag Oberlinhaus-Chef Matthias Fichtmüller einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro überreicht.

Davon sind bereits zwei junge Apfelbäume der historischen Sorte Berlepsch gekauft und im Sinnesgarten gepflanzt worden. Die restliche Summe werde ebenfalls in die Anlage gesteckt, kündigte Fichtmüller an. Seit zwei Jahren engagiert sich die Natgas AG für das traditionsreiche Oberlinhaus, in dem man sich zwischen Rudolf-Breitscheid-Straße und Alt Nowawes seit mehr als 100 Jahren um gehandicapte Menschen kümmert. Der 2012 aus der Taufe gehobene Sinnesgarten sei ein „besonders schönes Projekt“, lobte Bauth. Eine langfristige Zusammenarbeit mit dem diakonischen Dienstleistungsunternehmen sei geplant.

Angelegt wurde der Sinnesgarten insbesondere für taubblinde Kinder und Jugendliche, die hier nach Herzenslust Riechen, Fühlen, Schmecken können. Weil Pflanzteile auch mal in den Mund wandern dürfen, mussten ungiftige Exemplare gefunden werden. Damit waren beispielsweise Tulpen tabu. Und damit sich niemand pikst, wurde ein Strauch stachellose Brombeeren gepflanzt. Leser der Märkischen Allgemeinen Zeitung haben dazu beigetragen, dass die Mädchen und Jungen ihre Sinne aktiv und spielerisch schärfen können. Bei der MAZ-Weihnachtsaktion im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 23  224,23 Euro zusammen. Für 12 000 Euro ist nun eine Rollstuhlschaukel gekauft worden. Anfang Mai werde das spezielle Spielgerät geliefert, sagte Katherine Biesecke, Bereichsleiterin Wohnen für Taubblinde. Zuvor müssen noch „bodenvorbereitende Maßnahmen“ – unter anderem Pflasterungen – vorgenommen werden. Nicht alle Kinder, die den Sinnesgarten nutzen, sind taubblind. So zeigt sich die kleine Suki extrem anfällig für Infekte. Deshalb gehe die Zweijährige nicht in eine reguläre Kindertagesstätte, wo sie die vielen anderen Mädchen und Jungs wieder anstecken würden, erzählte Katherine Biesecke. 20 „sinnesbehinderte“ Kinder werden im Oberlinhaus betreut. Der Sinnesgarten steht Besuchern offen – und wird beispielsweise auch von einer Babelsberger Tagesmutter mit ihren Schützlingen genutzt.

Und manchmal müssen die Kinder und Jugendliche gar nicht die einzelnen Tast- und Geruchsstationen erkunden. Manchmal reicht es ihnen auch, sich auf eine Matte in den Sinnesgarten zu legen und sich von der Sonne streicheln zu lassen.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
d14aad80-0e32-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam