Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Round Table spendet 5555 Euro an Musikprojekt

Benefiz-Essen in Potsdam Round Table spendet 5555 Euro an Musikprojekt

Das Benefiz-Essen des Potsdamer Service-Clubs Round Table 190 erbrachte 5555 Euro für das Projekt „Singende Grundschule – Jedem Kind seine Stimme“. Vier Spitzenköche hatten im „Le Manége“ 120 Gästen ein fabelhaftes Vier-Gänge-Menü aufgetischt.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Ohrfeigen und Psychoterror: Strafe für WG-Mutter

Die Service-Clubmitglieder servierten für die Gäste des Charity-Dinners.

Quelle: Julian Stähle

Innenstadt. Gutes tun kann so gut schmecken. Jedenfalls, wenn sich vier Spitzenköche treffen, um ihre Gäste zu verwöhnen. Zu einem edlen 4-Gänge-Menü unter dem Motto „Vier Sterne über Potsdam“ hatten die Potsdamer Round Table und Old Table Service-Clubs ins „Le Manége“ im Kutschstallensemble eingeladen. Am Sonntag schlemmten 120 Gäste für den guten Zweck – der Erlös des Abends ging an das Potsdamer Projekt „Singende Grundschule – Jedem Kind seine Stimme“ (Jekiss). Die Rundtischler, eine Vereinigung von Herren zwischen 18 und 40, engagieren sich für soziale Zwecke – inklusive des beruflichen Rollentauschs für einen Abend. Beim Charity-Dinner schlüpften Projektleiter oder Zahnmediziner sie in die Kellnerkluft.

Bei ihrer Profession blieben die Köche. Einen fabelhaften Auftakt legte Thomas Kasper vom Restaurant „Arlecchin“ in der Hebbelstraße mit Kaninchenrücken auf Linsen hin. Anschließend ließ Guido Kachel (Restaurant „Philippsthal“) Kürbissüppchen mit gerösteten Kürbiskernen auftischen. Matthias Buchholz („Gutshof Britz“), der schon Queen Elizabeth II. und Bundeskanzlerin Angela Merkel verköstigte, erfreute die Gäste mit geschmorter Rinderschulter an Steinpilzcreme, Wirsing und Steckrübenpüree – vortrefflich! Zum süßen Ausklang gab es Dessert mit Roten Beeten und Kürbiskernen sowie – fast zuviel des Guten – Millefeuille (Gebäck) und Käsevariatonen, die Silvio Casta vom „Le Manége“-Nachbarn „Schmiede 9“ kreierte. Zwischen den Gängen spielte das Gitarrenensemble „Les Bouffons“ der städtischen Musikschule „Johann Sebastian Bach“, das krankheitsbedingt um drei Musiker geschrumpft war. Höhepunkt des Abends war die Übergabe eines 5555-Euro-Schecks an Musikschulleiterin Heike Lupuleak.

Jedes Potsdamer Grundschulkind – unabhängig von Bildung, Kultur,sozialem Stand – musisch zu erreichen, dieses Ziel haben sich die Stiftung „Großes Waisenhaus“ und die Musikschule gesetzt. Fünf Schulen sind inzwischen an das Projekt angeschlossen. Mit der Spende könne eine weitere Schule folgen, hofft Heike Lupuleak. Ein rundum gelungener Abend also.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg