Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam SPD-Fraktion schafft neues Amt
Lokales Potsdam SPD-Fraktion schafft neues Amt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 04.06.2014
Mike Schubert Quelle: Christel Köster
Nauener Vorstadt

Die SPD-Fraktion startet mit altbekannten Gesichtern in die Arbeit der neuen Legislatur, führt aber auch ein neues Amt in ihren Reihen ein: den Ehrenvorsitzenden. Die langjährige Stadtverordnete Hannelore Knoblich wird es, und sie bekommt ein Beratungs- und Rederecht dafür. Dazu hat die Fraktion extra ihre Geschäftsordnung geändert. Immerhin gilt Hannelore Knoblich als kommunalpolitisches Urgestein, sie ist bis heute aktiv und streitbar.

Hannelore Knoblich Quelle: Pfeill/ SPD

Die Geschicke der Stadtpolitik begleitet sie seit 25 Jahren von beiden Seiten: als Sozialbeigeordnete und als Stadtverordnete, als Ausschussvorsitzende und Präsidiumsmitglied. Noch einmal kandidieren wollte sie nicht. „Irgendwann muss Schluss sein“, sagte sie vor der Kommunalwahl. Doch so ganz "ohne" würde nicht zu ihr passen, findet der alte und neue Fraktionschef Mike Schubert: "Ich weiß, dass Hannelore ihre Rechte nicht nur einmal wahrnehmen wird!"

Schubert wurde am Montag wieder zum Vorsitzenden der SPD-Fraktion gewählt. "Ich übe dieses Amt seit neun Jahren sehr gern aus, und habe Lust auf ein paar Jahre mehr mit Euch", sagte Schubert nach seiner Wahl, zu der auch Oberbürgermeister Jann Jakobs gratulierte. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Stellvertreter Pete Heuer und die Vorstandsmitglieder Birgit Morgenroth und Claus Wartenberg.

Neu im Vorstand ist Anke Michalske-Acioglu vom Stern. In Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung haben die 13 Fraktionsmitglieder die Vertretung im Hauptausschuss beraten. In den Ausschuss gehen Schubert, Heuer, Marcus Krause und der neue Abgerordnete David Kolesnyk. Stellvertreter sind Birgit Morgenroth, Anke Michalske-Acioglu, Uta Wegewitz und Claus Wartenberg.

Von Rainer Schüler

Potsdam Aufbau der Alten Post gescheitert, Haus in der Dortustraße ungewiss - Der verhinderte Investor in Potsdam
05.06.2014
Potsdam Brandenburg investiert 60 Millionen Euro, Potsdam bekommt Fläche - Das Rechenzentrum zieht um

Das zentrale Rechenzentrum der Landesregierung soll bis Ende 2017 von der Ecke Breite und Dortustraße weg und an einen neuen Standort im Raum Potsdam umziehen. Die Landesregierung lässt sich den Umzug 60 Millionen Euro kosten.

03.06.2014
Potsdam Bürgerbegehren aus Sachsen-Anhalt als Inspiration für Potsdam - Hilfe aus Magdeburg für Wiederaufbau-Gegner

Die Gegner des Wiederaufbaus der Garnisonkirche, die mit ihrem laufenden Bürgerbegehren 11.800 Unterschriften aktuell verzeichnen können, haben sich inhaltliche Schützenhilfe aus Sachsen-Anhalt an Bord geholt: Josef und Bettina Fassl sind die Initiatoren des erfolgreichen Bürgerbegehrens gegen den Wiederaufbau der Ulrichskirche in Magdeburg.

04.06.2014