Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Scharfe Kritik an teuren Tram- und Bus-Tickets
Lokales Potsdam Scharfe Kritik an teuren Tram- und Bus-Tickets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 07.10.2016
Ganz schön teuer – Busse und Trams in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Der mittelmärkische Regionalverband des Deutschen Bahnkunden-Verbands übt scharfe Kritik an den Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr. In Potsdam wird sich der Fahrpreis stärker erhöhen als im Rest des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg.

„Ein Fakt, der trotz nachvollziehbarer Gründe für die Fahrgäste sehr ärgerlich ist“, so der Verband. „Dafür aber nur die Verkehrsunternehmen zu kritisieren, trifft den Falschen. Richtiger Adressat für die Kritik wäre die Landesregierung Brandenburg – also Linke und SPD – und die Kommunalparlamente als Aufgabenträger und Gesellschafter des Verkehrsverbunds.

Der Verband zitiert Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) mit der Aussage, dass Potsdam keine autogerechte Stadt werde. „Das ist wohl richtig! Gleichzeitig kürzt das Stadtparlament aber seit Jahren die Zuwendungen an die städtischen Verkehrsbetriebe.“ Das jüngst verabschiedete 50-Millionen-ÖPNV-Investitionspaket sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung, reiche aber nicht aus. So sei immer noch die überfällige Sanierung der ÖPNV-Trasse durch die Innenstadt mit behindertengerechten Haltestellen zu realisieren.

Der Bahnkundenverband fordert von den politisch Verantwortlichen in Potsdam, ihre Unterstützung für den Bahn- und Busverkehr „nicht nur in blumige Worten zu fassen, sondern auch durch Taten zu unterstützen“.

Lesen Sie auch:

Verkehrsbetrieb verteidigt neue Tarife

Von MAZonline

Potsdam Schwimmen im Templiner See - Rathaus gegen Badewiese für Potsdam-West

Potsdams Rathaus ist gegen die Einrichtung einer Badewiese am Havelufer für den Stadtteil Potsdam-West. Sport-Fachbereichsleiterin Petra Rademacher machte in der Diskussion eines Antrags von CDU/ANW Umwelt- und Naturschutzgründe geltend, äußerte aber auch die Sorge, dass die Wiese zu Lasten der anderen städtischen Bäder gehen könnte.

07.10.2016

Potsdams Universitätspräsident Oliver Günther und der Vizepräsident der Tel Aviv University, Raanan Rein, unterzeichneten am Dienstag in Potsdam eine Kooperations- Erklärung. Die Hochschulen sollen sich nun regelmäßig austauschen. Ein Potsdamer Wissenschaftler ist bereits in Israel eingetroffen.

07.10.2016

Es ist ein Schmankerl für alle Internet-Fans: Der Potsdamer Informatikwissenschaftler Harald Sack leitet demnächst einen Online-Kurs am Hasso-Plattner-Institut, bei dem „besonderes Augenmerk auf die praktische Anwendung von Linked Data und Semantic Web Technologien“ gelegt werden soll. Wer das verstanden hat, ist herzlich willkommen.

07.10.2016
Anzeige