Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Schatztruhe für Bedürftige

Awo eröffnet Spendenladen im Schlaatz Schatztruhe für Bedürftige

Auch in der vermeintlich gut situierten Landeshauptstadt steigt die Zahl der Bedürftigen. Für Kleidung und Wohnungsdeko fehlt oft das Geld. In einem neuen Laden der Arbeiterwohlfahrt im Schlaatzer Erlenhof können Menschen mit wenig Geld künftig umsonst shoppen.

Voriger Artikel
Potsdamer Feuerwehrstreit wird noch teurer
Nächster Artikel
Mit Drogen und Waffe aufgeflogen

Wenn für Kleidung das Geld fehlt, helfen Sozialläden.

Quelle: dpa

Schlaatz. Hilfe für Bedürftige: Die Potsdamer Arbeiterwohlfahrt (Awo) eröffnet Ende Januar im Erlenhof im Stadtteil Schlaatz einen Spendenladen. Einen Namen gibt es auch schon: Schatztruhe. „Wir bekommen so viele Spenden, die wir gar nicht sofort verteilen können“, sagt Awo-Geschäftsführerin Angela Basekow. In dem Laden sollen neben Kleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch kleinere Einrichtungsgegenstände angeboten werden. „Alles, was das Zuhause etwas schöner macht“ können sich Bedürftige kostenlos im Laden abholen, der voraussichtlich immer montags bis freitags geöffnet sein wird.

Ehrenamtler für den Laden gesucht

Die Idee sei ihr unter anderem beim Blick in Flüchtlingsheime gekommen, erklärt Basekow. Die Zimmer sind meist sehr karg nur mit Betten, Tischen und Schrank eingerichtet. „Eine Gardine oder ein Wandbild machen die Unterkunft wohnlicher und persönlicher“, so Basekow. Aber nicht nur Flüchtlingen steht das Geschäft im Erlenhof offen. Egal ob Hartz-IV-Empfänger oder alleinerziehende Mutter mit Mini-Einkommen – jeder, der bedürftig ist, kann in der Schatztruhe stöbern. Waschmaschinen stehen bereit, so dass die gespendeten Textilien frisch und duftend in die Regale wandern. Die Aktion Mensch fördert das Projekt für drei Jahre und bezuschusst drei Personalstellen und die Miete. Zur Betreuung des Ladens werden aber auch noch Ehrenamtler gesucht.

Info: Freiwillige Helfer können sich ab 4. Januar bei der Ehrenamtsakademie melden unter 0331/60 09 79 27.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg