Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Schönste des Ostens kommt aus Potsdam

Wahl zur Miss Ostdeutschland Schönste des Ostens kommt aus Potsdam

Die Bürokauffrau Patrycja Kupka (23) aus dem Potsdamer Ortsteil Marquardt wurde zur schönsten Frau Ostdeutschlands gekürt und kämpft nun um den Titel Miss Germany. Ihr Schönheitsgeheimnis: Mandelschokolade.

Voriger Artikel
Bei der Gefahrenabwehr „solide aufgestellt“
Nächster Artikel
Krimi-Premiere in Potsdam

Patrycja Kupka setzte sich gegen 18 Konkurrentinnen durch.

Marquardt. Die Nacht war lang, der Sieg überwältigend, aber Patrycja Kupka ist am heutigen Freitag trotzdem zur Arbeit nach Berlin gefahren. Schönheit schützt nicht vor täglichen Pflichten. Die 23-jährige gelernte Bürokauffrau arbeitet als Assistentin in einer Immobilienbaufirma. Das Krönchen, das sie sich in der Nacht zu Freitag im Berliner Club „Puro“ erlaufen und erlächelt hat, muss da vorübergehend in der Handtasche bleiben. Erst jetzt, nach Feierabend im beschaulichen Marquardt, realisiert sie, dass sie es geschafft hat: Sie darf sich schönste Frau Ostdeutschlands nennen.

„Ins Bettchen legen und abspannen, das mache ich gerne“, sagt sie. Überhaupt sei ihr Wohnort Marquardt ideal, um abzuschalten. „Es ist total ruhig hier, mit dem See und dem Schloss, ich mag das“, sagt die schöne Blonde, die aber auch das Berliner Partyleben gerne genießt. Quasi im dritten Anlauf hat es Patrycja Kupka nun ganz nach oben aufs Treppchen geschafft und sich gegen 18 Konkurrentinnen durchgesetzt. Bei den Wahlen zur Miss Potsdam-Mittelmark und zur Miss Spandau belegte sie zweite Plätze. „Ich dachte mir: Entweder es klappt beim dritten Versuch oder gar nicht“, erzählt die gebürtige Polin, die seit einem Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Eine zwölfköpfige Jury, darunter Dschungelcamper Aurelio Savina, musste sie auf dem Laufsteg in Bademoden und Abendrobe überzeugen. Im Februar steht die Schönste des Ostens dann im Finale der Miss-Germany-Wahl in Rust.

Auch Mister Ostdeutschland kommt aus Brandenburg

Auch Mister Ostdeutschland kommt aus Brandenburg. Der angehende Polizist Paul Müller (19) aus Königs Wusterhausen fährt zum Finale des Mister Germany.

Quelle: Manfred Behrens

Burger, Pizza, Schokolade

Gute Nachrichten für die Männer: Die Miss aus der Landeshauptstadt, die Kuchenbacken und Sport zu ihren Hobbys zählt, ist noch zu haben. Was den Jungs auch gefallen dürfte: Mit Partycja kann man hemmungslos naschen. „Ich mag gerne Mandelschokolade. Da verdrücke ich auch mal eine ganze Tafel“, beteuert die Gertenschlanke. „Auch Burger und Pizza esse ich.“ Oder, ihr Anti-Pölsterchen-Favorit: Sushi aus der Brandenburger Straße. Weiterer Schönheitstipp der Miss: Die gesunde Marquardter Landluft.

 

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg