Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Schreibwerkstatt: Poetry Slam für Senioren
Lokales Potsdam Schreibwerkstatt: Poetry Slam für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 12.03.2018
Peter Hampe, 73, hat schon ein Buch geschrieben – und probiert nun Poetry Slam. Quelle: Foto: M. GrIMm
Anzeige
Potsdam

Ein Buch über „Die DDR – mein Absurdistan“ hat Peter Hampe 2013 schon geschrieben. Aber für seine Erlebnisse auf dem ukrainischen Maidan während der Revolten vor vier Jahren fand er noch „keinen Ansatz, was man draus machen könnte“. Der 73-Jährige nimmt an einem Poetry-Slam-Kurs für Senioren in Potsdam teil, der freitags beim Verein „Schickes Altern“ stattfindet. „Ich will mich inspirieren lassen“, sagt der promovierte Chemiker, der regelmäßig als Zeitzeuge in der Gedenkstätte Lindenstraße von seiner Haft berichtet.

„Wir haben als Potsdam Museum viel mit Zeitzeugen zu tun. Manche können ihre Geschichte gut verpacken, manche nicht“, sagt Ute Meesmann vom Museum. Die Idee zum Workshop entstand im Kollektiv. „Es ist der Versuch, ein junges Format auf eine ältere Generation zu übertragen“, sagt Theaterpädagogin und Kulturmanagerin Veronika Zimmer. 17 Interessenten zwischen 60 und 80 Jahren haben sich bereits angemeldet. Veronika Zimmer begleitet das Projekt mit der Poetry-Slam-Künstlerin Pia Kröger fachlich und schriftstellerisch seitens des Hans-Otto- Theaters. Pia Kröger slamt seit der 9. Klasse und hat ihr Wissen schon an Jugendliche vermittelt. Für den Seniorenworkshop, erklärt die Sprachliebhaberin, gibt es kein festes Konzept.

Im Kern steht beim Poetry Slam ein selbstverfasster Text, meist eine persönliche Geschichte, manchmal in Reimform. Für deren Vortrag auf der Bühne hat man fünf Minuten Zeit. Dann bewertet das Publikum mit Applaus oder Stimmkarten die Darbietung der Teilnehmer. Die Senioren-Slams finden am 10. Juni im Hans-Otto-Theater und am 24. Juni im Potsdam Museum um jeweils 16 Uhr statt.

Interessenten können sich bei Ute Meesmann melden, per Mail an ute.meesmann@rathaus.potsdam.de oder telefonisch unter 0331/2 89 68 07.

Von Michaela Grimm

Streetfood ist ein Trend, der auch in Brandenburg Fuß fasst. In Potsdam findet am Wochenende Europas größtes „Street Food Festival“ statt. Da gibts Deftiges wie Burger und Pulled Pork oder auch Vegetarisches und Gesundes – aus allen Kontinenten. Wer schon immer Dschungelcamp-Food probieren wollte, bekommt Heuschrecken.

11.03.2018
Potsdam Kultur in Potsdam - Uwe Pfeifer im Kunst-Kontor

Mit Uwe Pfeifer, Heinz Zander, Christoph Löffler und Kerwien eröffnet der Kunst-Kontor von Galeristin Friedrike Sehmsdorf am Potsdamer Jungfernsee am Sonntag die Ausstellungssaison.

10.03.2018

Die wachsende Stadt muss 13 neue Schulstandort entwickeln. 11 davon sollen auf bestehenden Bauflächen errichtet werden, zwei aber auch in naturnahen oder Waldgebieten. Der für etwa 1000 Kinder vorgesehene Campus zwischen der Waldstadt und dem Bahnhof Rehbrücke stößt auf den Widerstand vor allem der Anwohner, die am Waldrand wohnen, zeigte sich am Freitag bei einer Begehung des Plangebietes.

11.03.2018
Anzeige