Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Schwanenallee: Ventehalle darf gebaut werden

Entscheidung des Potsdamer Verwaltungsgerichts Schwanenallee: Ventehalle darf gebaut werden

Die Baugenehmigung für die Rekonstruktion der als Restaurant geplanten Ventehalle der ehemaligen kaiserlichen Matrosenstation Kongsnaes ist offenbar wasserdicht. Nach MAZ-Informationen hat das Potsdamer Verwaltungsgericht ein Eilverfahren von Gegnern des Wiederaufbauprojekts in der Schwanenallee zugunsten der Landeshauptstadt entschieden.

Voriger Artikel
Ludwig Güttler spielt in der Erlöserkirche
Nächster Artikel
Potsdam droht die Rekordverschuldung

Die Ventehalle um 1894.

Quelle: Quelle: Verein Kongsnaes

Potsdam. Die Baugenehmigung für die Rekonstruktion der als Restaurant geplanten Ventehalle der ehemaligen kaiserlichen Matrosenstation Kongsnaes ist offenbar wasserdicht. Nach MAZ-Informationen hat das Potsdamer Verwaltungsgericht ein Eilverfahren von Gegnern des Wiederaufbauprojekts in der Schwanenallee zugunsten der Landeshauptstadt entschieden.

Da die Entscheidung den Beteiligten noch nicht zugestellt sei, könne er sich dazu nicht äußern, sagte Ruben Langer, Sprecher des Verwaltungsgerichts.

Das Rathaus ist erleichtert

Aufatmen indes im Potsdamer Rathaus: „Wir freuen uns und sind erleichtert“, sagte Stadtsprecher Jan Brunzlow am Mittwoch. In der Bauverwaltung warte man nun auf die Urteilsbegründung. Möglicherweise können die Gegner jedoch die nächst höhere Instanz anrufen, was die Arbeiten weiter verzögern würde.

Seit Jahren juristisches Tauziehen

Das juristische Tauziehen um das Vorhaben dauert bereits mehrere Jahre an. Der Berliner Investor Michael Linckersdorff hatte im September 2009 mit einem Fest den Grundstein für das Ensemble gelegt. Doch Anwohner hielten die Pläne für überdimensioniert, vor allem die wasserseitigen Anlagen und die Gastronomie. Bis jetzt sind lediglich die genehmigten Steganlagen samt Hafen fertiggestellt.

Von Carola Hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Investor Michael Linckersdorff will einstige Matrosenstation restaurieren

Die Bauvorbereitungen rund um die ehemalige Kaiserliche Matrosenstation am Jungfernsee haben begonnen. Dort sollen in den nächsten Monaten die Ventehalle, die Bastionen mit der Ehrentreppe, ein Hafen und ein Anleger für das Traditionsschiff „Royal Louise“ entstehen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg