Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Schwarzfahrer greifen Kontrolleure an
Lokales Potsdam Schwarzfahrer greifen Kontrolleure an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 18.10.2017
Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv)
Potsdam

Am Dienstagabend lief eine Fahrkontrolle in der Straßenbahn aus dem Ruder. Gegen 20:30 Uhr wurden die Fahrgäste auf der Heinrich-Mann-Allee nach ihren Fahrausweisen gefragt. Drei Insassen konnten kein gültiges Ticket vorweisen. Noch bevor es zu der Aufnahme der Personalien kommen konnte, eskalierte die Situation. Die drei Ertappten wurden immer aggressiver und versuchten aus der Straßenbahn zu fliehen. Es kam zu einer Rangelei zwischen den Kontrolleuren und den drei Personen.

An der Haltestelle Friedhöfe soll einer der Tatverdächtigen einem der Kontrolleure gegen den Hals geschlagen haben. Dann flüchteten die drei jungen Männer zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof Potsdam.

Die herbeigerufenen Polizeibeamten konnten einen der Schwarzfahrer noch in der Nähe stellen, die anderen beiden waren dagegen bereits verschwunden.

Doch wenig später war auch deren Flucht beendet. Mit Unterstützung der Bundespolizei und der Videoüberwachung im Bahnhof wurden die beiden Schwarzfahrer im Hauptbahnhof Potsdam entdeckt und von der Polizei gestellt.

Gegen alle drei Afrikaner ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Erschleichens von Leistungen. Gegen den festgenommenen 22-Jährigen zudem auch wegen Körperverletzung.

» Siehe auch:
Aggressive Schwarzfahrerin – Hitlergruß bei Fahrkartenkontrolle in Potsdam

Von MAZonline

Potsdam Gala im Waschhaus in Potsdam - Thalia organisiert Kinoprogrammpreis

Am Mittwochabend vergibt die Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Kinoprogrammpreise. Das Potsdamer Thalia-Kino gewann 2016 den Hauptpreis und hat deshalb die Ehre die Preisverleihung auszurichten. Thalia-Chef Thomas Bastian organisiert seit dem Sommer das große Event.

18.10.2017
Potsdam DDR-Kunstschau „Hinter der Maske“ - Ein Potsdamer Bild im Museum Barberini

Das unter den Namen „Potsdamer Maler“ oder „Geburtstagsrunde“ bekannte Gruppenbild von Karl Raetsch (1939-2004) ist der einzige Potsdamer Beitrag in der Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“, die am 29. Oktober eröffnet wird. Entstanden in den Jahren 1976 bis 1980, zeigt es den Freundes- und Kollegenkreis des Künstlers.

18.10.2017
Potsdam Kreativwirtschaft in Potsdam - Galgenfrist fürs Rechenzentrum

Das Rechenzentrum in der Potsdamer Innenstadt soll „bis längstens 2023“ als Kunsthaus genutzt werden. Bis dahin soll in unmittelbarer Nähe auf den Grundstücken des Langen Stalls oder der alten Feuerwache ein Zentrum für die Kreativwirtschaft „bezugsfertig“ sein. Das hat der Bauausschuss beschlossen.

18.10.2017