Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Schwere Schäden nach Orkan „Xavier“
Lokales Potsdam Schwere Schäden nach Orkan „Xavier“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 06.10.2017
Nicht passierbar: ein umgestürzter Baum am Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg. Quelle: Foto: Förderverein Pfingstberg
Potsdam

Sturmtief „Xavier“ hat noch am nächsten Tag negative Auswirkungen: In der Friedrich-List-Straße ist am Freitagmorgen ein Radfahrer schwer verletzt worden. Der 52-Jährige hatte den Radweg in Richtung Nuthestraße genutzt. Aufgrund der Dunkelheit übersah er einen durch den Sturm vom Donnerstagabend umgestürzten Baum und fuhr dagegen. Bei dem Sturz erlitt der Mann schwere Verletzungen. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebrach, wie die Polizei mitteilte.

Am Morgen, nachdem Sturmtief „Xavier“ über das Land fegte, staunten viele Potsdamer über die Zerstörungskraft des Orkans. Bei bis zu 120 Stundenkilometern sorgten vor allem herabstürzende Äste und entwurzelte Bäume für Chaos. Schon in der Nacht begann das große Aufräumen. Über den ganzen Freitag arbeiteten Feuerwehr und Privatpersonen weiter daran, Wege und Straßen wieder benutzbar zu machen.

I

Über große Schäden klagt auch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG). Allein im Neuen Garten seien rund 80 Bäume umgestürzt, so Sprecher Frank Kallensee. Die Stiftung hatte sich schon Donnerstagnachmittag dazu entschieden, ihre Parks zu schließen. Viele der Parkanlagen öffnen erst wieder am Samstag. Der Park Babelsberg bleibt sogar bis Mitte kommender Woche geschlossen.

Der Förderverein Pfingstberg hat sich ebenfalls dazu entschlossen, den Park und das Schloss Belvedere am Freitag noch geschlossen zu lassen. Dort war der Serpentinenweg teilweise nicht passierbar. „Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme“, so Andrea Lütkewitz vom Förderverein, der Park und Schloss betreibt. „Wir rechnen aber damit, dass er Samstag soweit wieder freigeräumt ist, dass Besucher wieder zu uns kommen können.“ Außerhalb der Parks hatten freilich die Autofahrer am meisten mit herabgestürzten Ästen und entwurzelten Bäumen zu kämpfen. Ein umgestürzter Baum etwa blockierte über mehrere Stunden die Einfahrt der Jet-Takstelle in der Zeppelinstraße. Er beschädigte zudem die Preistafel. „Gegen 23 Uhr kam die Feuerwehr, sägte ihn in kleinere Teile und räumte ihn provisorische beiseite“, so Nico Knödler, Auszubildender in der Tankstelle.

In Potsdam West lagen ebenfalls zahlreiche Bäume auf den Straßen und blockierten sie. Dort ergriff kurzerhand ein unbekannter junger Mann aus Wildpark-West die Initiative. Mit einer Säge befreite er am Freitag kurzerhand die Straße von Baum und Ästen und ermöglichte so die Weiterfahrt.

Die Stadtwerke indes vermeldeten in der Heinrich-Mann-Allee sowie in der Zeppelinstraße Oberleitungsschäden. Dadurch waren Teile des Trambetriebes bis Freitagmittag unterbrochen. Außerdem gab es aufgrund von Sturmschäden einen Rohrbruch im Otto-Hanh-Ring. Für die Reparatur mussten die Stadtwerke das Trinkwasser von 300 Anwohnern abstellen.

Von Annika Jensen

Potsdam 9. bis 15. Oktober - Verkehrsprognose für Potsdam

Vor allem Sanierungen, Bauarbeiten und Verlegungen verlangsamen den Potsdamer Stadtverkehr in den kommenden Tagen. Außerdem gibt es Sperrungen durch Gleisarbeiten.

06.10.2017

Orkantief „Xavier“ zieht auch an Potsdam nicht spurlos vorbei. Dabei lohnt es sich heute durchaus, sich vor die Tür zu wagen. Zum Beispiel ins Filmmuseum oder in die Kirche am Neuendorfer Anger. Wer lieber drinnen bleibt, nutzt vielleicht die letzte Chance, sich am Bürgerhaushalt zu beteiligen.

06.10.2017

Ein Vorfall vom Montag auf der Buslinie 608 schlägt hohe Wellen: Ein Fahrer soll zwei elfjährige Mädchen aus dem Bus geschickt haben, weil sie kein Zusatzticket bis Michendorf hatten. Der Busfahrer stellt den Fall nun anders dar. Auf eine Reaktion des Unternehmens wartet die Familie aber noch.

06.10.2017