Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Serie von Vandalismus an Potsdamer Lenné-Schule

Mülltonnenbrand an der Lenné-Gesamtschule Serie von Vandalismus an Potsdamer Lenné-Schule

Der Brand des vergangenen Freitags ist für die Gesamtschule ein Ärgernis und eine Herausforderung. Dabei war es nicht das erste Mal, dass auf dem Schulgelände randaliert wurde – die Polizei ermittelt

Innenstadt, Humboldring 17 52.39527 13.07716
Google Map of 52.39527,13.07716
Innenstadt, Humboldring 17 Mehr Infos
Nächster Artikel
Veronika Eberle im doppelten Einsatz

Schüler betrachten die Brandschäden an der Lenné-Schule.

Quelle: Foto:

Innenstadt. Der Brand einer Mülltonne an der Gesamtschule Peter Joseph Lenné vom vergangenen Wochenende ist nicht der Erste. In der Nacht von Freitag auf Samstag, nicht wie zuvor berichtet in der Nacht zu Sonntag, zündeten unbekannte Täter gegen 0.30 Uhr eine Restmülltonne von 1200 Liter Fassungsvermögen im Eingang des Neubaus an. Infolgedessen wurde die Außenfassade beschädigt, das Treppenhaus und einige Räume konnten am Montag nicht genutzt werden.

Serie von Anschlägen?

Auf dem Schulgelände kam es in den letzten sechs Monaten immer wieder zu Sachbeschädigungen. Unbekannte Täter beschmierten im Juli und Oktober 2015, sowie im Januar 2016 die Türen, den Hinterhof und die Fenster mit Graffiti. Am 31. Oktober 2015 wurde das erste Mal eine gelbe Tonne abgebrannt. „Wir haben einmal im Montag einen Fall von Vandalismus an unser Schule zu verzeichnen, immer von unbekannten Tätern“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Ines Welder. Ihrer Meinung nach wäre der Schule geholfen, wenn das Gelände nach Schulschluss gesichert wäre. Leider ist dies erst der Fall, nachdem das Reinigungspersonal das Areal am Abend verlässt. Trotz der vielen Vorkommnisse sind die Schüler und Lehrer nicht beunruhigt. „Es macht keinen Spaß und ist frustrierend“, fasst Welder die Geschehnisse zusammen. Zumal der Brand die Schulleitung vor organisatorische Herausforderung stellt. Wegen des Brandes mussten 224 Schülerinnen und Schüler des siebten und achten Jahrgangs im Hauptgebäude und in den Räumlichkeiten der angrenzenden Grundschule untergebracht werden. „Es konnten alle Schüler aufgeteilt werden, aber es war erst sehr chaotisch. Glücklicherweise kam es zu keinem Unterrichtsausfall. Erfreulich und hilfreich war außerdem der Zusammenhalt der Schüler untereinander“, sagt Welder.

Ihren Äußerungen zufolge kann am heutigen Dienstag der normale Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Eine Reinigungsfirma war den gesamten Montag damit beschäftigt, das Gebäude zu säubern, eine abschließende Reinigung folgt am frühen Dienstag morgen. Zusammenhänge zum Brand im Hans-Marchwitza-Ring, der ebenfalls in der Freitagnacht verübt wurde, und zu vorangegangenen Bränden an der Schule konnte die Polizei am Montagnachmittag weder bestätigen noch ausschließen. Eine konkrete Spur, die zu den Tätern führt gibt es bislang nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Von Lisa Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg