Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
„Sex & Crime“ im Thalia-Kino

Blutige Beziehungskomödie „Sex & Crime“ im Thalia-Kino

Claudia Eisinger, Pheline Roggan und ihre Kollegen Oliver Stokowski und Jörg Moukaddam besuchen am Karfreitagabend das Thalia-Kino. Im Gepäck haben sie die blutige Beziehungskomödie „Sex & Crime“. Nach der Vorführung gibt’s ein Gespräch mit dem Publikum.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Autodiebe flüchten nach Unfall in den Wald

Claudia Eisinger spielt in „Sex and Crime“ die Kellnerin Mörli.

Quelle: Camino Filmverleih

Babelsberg. Großer Bahnhof für einen schrägen Film: Die Schauspielerinnen Claudia Eisinger, Pheline Roggan und ihre Kollegen Oliver Stokowski und Jörg Moukaddam besuchen am Karfreitagabend das Thalia-Kino. Im Gepäck: Die blutige Beziehungskomödie „Sex & Crime“ von Regisseur Paul Florian Müller, der ebenfalls – mit seinem Produzenten Jakob Weydemann – nach Babelsberg kommt. Im Anschluss an die Vorführung um 19 Uhr stellt sich das halbe Dutzend Filmschaffender den Fragen des Publikums.

Und darum geht’s in „Sex & Crime“: Valentin (Wotan Wilke Möhring) erhält einen alarmierenden Anruf von seinem besten Freund Theo (Fabian Busch), dem er spontan für eine Nacht mit Kellnerin Mörli (Claudia Eisinger) sein gerade bezogenes, eigentlich viel zu teures Haus überlassen hat. Zwischen Theo - Bestsellerautor, Schachspieler und gesundheitlich nicht ganz fit - und dessen Frau Katja (Pheline Roggan) kriselt es seit Längerem. Da kommt Ablenkung durch Mörli wie gerufen – meint Valentin. So weit, so praktisch. Doch als Valentin an seinem Haus eintrifft, ist alles dunkel, Theo verstört, jemand tot und natürlich nichts so, wie es aussieht…

„Sex & Crime“ ist Paul Florian Müllers Langfilmdebüt. Zuvor hatte er sich als Drehbuchautor für etliche Spielfilm- und Serienprojekte einen Namen gemacht, unter anderem mit Paul Salisbury die NDR-Komödie „Vorstadtrocker“ geschrieben.

„Sex & Crime“, 25. März, um 19 Uhr, Thalia-Kino, Rudolf-Breitscheid-Straße 50, Ticketreservierungen unter 0331/743 70 20.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg