Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Sieben Jahre alter Junge entdeckt Wohnungsbrand
Lokales Potsdam Sieben Jahre alter Junge entdeckt Wohnungsbrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 14.03.2019
Niklas Thiele ist sieben Jahre alt und geht in die zweite Klasse. „Ohne ihn“, sagt seine Mutter, „hätte ich den Brand nie entdeckt.“ Quelle: Privat
Potsdam-Fahrland

Eigentlich wollten Mutter und Sohn in Fahrland nur einen Freund besuchen, doch dann entdeckte der sieben Jahre alte Niklas beim Gang über den Hof plötzlich Rauch im Dachgeschoss eines der Mehrfamilienhäuser. „Mir wäre gar nichts aufgefallen“, erzählt seine Mutter, „erst als Niklas meinte, Mama, guck mal da qualmt es, habe ich überhaupt erst nach oben geschaut.“ Es brauchte einen Moment, bis sie entdeckte, was ihr Sohn meinte. „Und in dem Moment schoss auch schon eine Stichflamme aus dem Haus“, erzählt sie. „Als Niklas dann rief, ich solle die Feuerwehr rufen, habe ich zum Telefon gegriffen. Keine zehn Minuten später war die Feuerwehr da.“

Niklas war ein Fan von „Feuerwehrmann Sam“

Wie der Brand in dem Mehrfamilienhaus in Fahrland (MAZ berichtete) ausgegangen wäre, hätte der sieben Jahre alte Niklas Thiele nicht so gut aufgepasst? „Keine Ahnung“, sagt seine Mutter, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. „Auf jeden Fall hätte ich den Brand ohne Niklas nie entdeckt.“ Gemeinsam mit Nachbarn seien sie nach dem Notruf ins Haus gelaufen und hätten versucht, die Bewohner zu warnen. „Doch ich bin schwanger und habe es in dem Rauch nicht lange ausgehalten“, erzählt die Potsdamerin, „zum Glück waren dann schnell andere Helfer und bald auch die Feuerwehr da, die das Ganze übernommen haben.“

Verletzt wurde bei dem Brand im Dachgeschoss niemand, wie berichtet, war die Bewohnerin zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause, Hund und Katze konnte die Feuerwehr aus den beiden vom Feuer betroffenen Dachgeschosswohnungen retten. Was genau den Brand ausgelöst hat, ist nicht bekannt, die Polizei hat noch am Freitag Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Ausgebrochen ist das Feuer offenbar auf einem der Balkone.

Mutter ist stolz auf ihren Sohn

Niklas selbst möchte über seinen Einsatz und seine Eindrücke nicht mit der Presse sprechen. „Zu schüchtern“, erklärt seine Mutter. Dafür meldete sich der Lebensgefährte seiner Mutter bei der MAZ und berichtete von dem sieben Jahre alten Jungen, der den Brand in Fahrland entdeckt hat. „Wir sind einfach stolz auf Niklas“, sagt seine Mutter, „er hat da wirklich gut aufgepasst und klasse reagiert.“

Dabei hatte Niklas mit der Feuerwehr bisher kaum Berührungspunkte. Sein Onkel ist zwar bei der Freiwilligen Feuerwehr und als kleiner Junge war auch Niklas mal Fan des Trickfilmheldens „Feuerwehrmann Sam“. Aber ansonsten hat der Zweitklässler vor allem Interesse am Fahrrad- und Inlineskates-Fahren, erzählt seine Mutter.

Die Löscharbeiten am Freitagnachmittag haben Mutter und Sohn dann aus der Wohnung des Freundes weiterverfolgt. „Da haben wir auch erfahren, dass die Frau in die eine Wohnung gerade erst eingezogen ist“, erzählt die Potsdamerin. „Schrecklich...“ Den Brand hatte die Feuerwehr zwar schnell unter Kontrolle, die Wohnungen sind allerdings aufgrund der starken Verrußung vorerst nicht bewohnbar.

Von Anna Sprockhoff

Die Potsdamer AfD wollte eine Sicherheitszone „nach Cottbuser Vorbild“ einrichten. Allerdings gibt es eine solche dort gar nicht. Auch die CDU muss für ihre Ideen für mehr Sicherheit scharfe Kritik einstecken.

11.03.2019

Die Potsdamer AfD wollte eine Sicherheitszone „nach Cottbuser Vorbild“ einrichten. Allerdings gibt es eine solche dort gar nicht. Auch die CDU muss für ihre Ideen für mehr Sicherheit scharfe Kritik einstecken.

11.03.2019

Anwohner der Brandenburger Vorstadt fühlen sich zwar geehrt, dass Soko Potsdam und ein RBB-Tatort in ihrem Kiez gedreht werden, hätten aber gern eine Entschädigung für die dafür wegfallenden Parkplätze. Eine Abstellmöglichkeit dort ist nämlich ohnehin schon schwer zu finden

11.03.2019