Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Skurrile Fahrrad-Aktion stört Pogida-Demo
Lokales Potsdam Skurrile Fahrrad-Aktion stört Pogida-Demo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 10.03.2016
In diesen Boxen waren Lautsprecher versteckt. Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

Die Polizei zeigt sich mit dem Einsatz am Mittwochabend zufrieden. "Durch den Einsatz starker Kräfte hat die Polizeidirektion West [...] ein weiteres Mal die Durchführung verschiedener Demonstrationen in der Landeshauptstadt gewährleistet", heißt es in der offziellen Pressemitteilung der Polizei am Abend.

Die Pogida-Versammlung sowie zwei Gegenversammlungen im Stadtzentrum im Bereich zwischen Hauptbahnhof und Breite Straße / Lustgarten und eine weitere Gegendemonstration aus aus Babelsberg bis zum Hauptbahnhof "konnten ohne nennenswerte Störungen ablaufen".

Lediglich zwei nennenswerte Zwischenfälle tauchen in der Mitteilung auf: In der Nähe des Versmmlungsortes der "Pogida" in der Babelsberger Straße hatten bisher Unbekannte zwei Fahrräder mit laufenden Lautsprecherboxen angeschlossen. Aufgrund der übermäßigen Lautstärke dieser Boxen wurden diese sichergestellt, so die Polizei. Die Pogida-Redner mussten dann aber doch einige Meter weierziehen, um ihre Ansprachen zu halten. Der erste Redner, Jens Lorek, sprach der 'Fahrradaktion' einen "gewissen Unterhaltungswert" zu. Behielt sich aber vor, Strafanzeige stellen, sagt er. Zudem wunderte er sich, dass der Polizei die Fahrräder mit den Kästen nicht im Vorfeld aufgefallen seien.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.

Zudem versuchten "einige wenige Personen" die Start-Kundgebung der Pogida zu stören. "Die Personen hatten eine Absperrung überwunden und die Teilnehmer des Aufzuges beleidigt. Einsatzkräfte drängten die Störer ab", so die Polizei.

Insgesamt waren laut der Polizeidirektion West rund 800 Beamte von der Landespolizei Brandenburg sowie aus Berlin und Niedersachsen im Einsatz. Die Bundespolizei unterstützte den Einsatz mit eigenen Sicherungsmaßnahmen im Bereich des Potsdamer Hauptbahnhofes.

Polizeiführer Michael Scharf äußerte sich zum Einsatzende zufrieden, dass alle Demonstrationen friedlich verliefen. Die erheblichen Verkehrseinschränkungen waren notwendig, so Scharf, um einen friedlichen Verlauf aller Versammlungen zu gewährleisten.

Von MAZonline

Essen & Trinken Nachmieter schon in den Startlöchern - Streit um Potsdamer Szene-Café La Leander

Potsdams pinkes Wohnzimmer, das La Leander in der Benkertstraße, ist seit Dienstag geschlossen, das Tischtuch zwischen Hauseigentümer und Café-Inhaber zerschnitten. Dennoch: Ein Neustart für das schwullesbische Szene-Lokal im Holländischen Viertel ist in Sicht.

09.03.2016

Das hätten sich die Verantwortlichen der Volksbank anders vorgestellt: Beim Richtfest für ihren Neubau in Potsdam Ecke Yorckstraße/ Friedrich-Ebert-Straße gab es massive Proteste. Diese richten sich nicht gegen den Neubau an sich, sondern gegen die Gestaltung der Fassade. Der Streit geht um die richtige Farbe.

09.03.2016
Polizei Polizeibericht vom 9. März für Potsdam - Trickdieb in Bornstedt unterwegs

Es war nicht der erste Fall: In Bornstedt hat ein Trickbetrüger ein Handy gestohlen. Der Mann hatte die Inhaberin eines Geschäftes geschickt abgelenkt und blitzschnell das Mobiltelefon gegriffen. Die Frau bemerkte den Diebstahl erst später. Ähnliche Fälle gab es zuvor bereits in Potsdam, Teltow und Stahnsdorf.

09.03.2016
Anzeige