Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
So sah der Alte Markt in den 1820er Jahren aus!

Förderverein Potsdam-Museum So sah der Alte Markt in den 1820er Jahren aus!

Das Gemälde ist eine Reise in eine längst versunkene Zeit: Man sieht den Innenstadt-Platz ohne die Nikolaikirche – die war ein paar Jahre zuvor nämlich abgebrannt und an den Neubau war noch nicht zu denken. Damit das Ölbild von Wilhelm Gottfried Barth bald wieder in alter Schönheit erstrahlt, veranstaltet der Museumsförderverein am 11. März ein Benefizkonzert.

Voriger Artikel
Potsdamer Demokraten fordern Demo-Verbot
Nächster Artikel
Kripo zerlegt Lärmboxen vom Pogida-Aufzug

Das Gemälde „Alter Markt“ von Johann Wilhelm Gottfried Barth. Entstanden ist das Bild im Jahr 1823

Quelle: Michael Lueder

Innenstadt. Die Konzertreihe „Klassik unter dem Atlas“ erfreut nicht nur Musikfreunde, sondern kommt überdies den Exponaten des Potsdam-Museums zugute. Am Freitag, 11. März, lädt der Förderverein des Museums um 19 Uhr wieder zu einem Benefizkonzert ein, unter anderem mit Werken von Haydn und Beethoven. Auf dem Podium: die Potsdamer Pianistin Constanze Beckmann, der Geiger Atis Bankas vom „Toronto Symphony Orchestra“ und der Berliner Cellist Damien Ventula.

Ein Teil des Erlöses fließt in die Gemälde-Restaurierung

Ein Teil des Erlöses fließt in die Restaurierung des Gemäldes „Alter Markt“ von Johann Wilhelm Gottfried Barth. Entstanden ist das Bild im Jahr 1823. Für den modernen Betrachter biete es eine spannende Zeitreise. Zu sehen ist der Zustand des Platzes nach der Beseitigung der Ruinen der 1795 abgebrannten Nikolaikirche mit der von Diagonalwegen gekreuzten Rasenanlage. Die nach dem Vorbild der römischen Kirche Santa Maria Maggiore unter Friedrich II. vorgeblendete Fassade war nach dem Brand bis 1811 stehen geblieben, um Baumaterial für das Schauspielhaus zu liefern.

Der Künstler malte 37 Veduten von Potsdam

Barth war von Hause aus Porzellanmaler für Veduten. Von 1812 bis 1822 lebte er in Russland. 1825 ernannte ihn Friedrich Wilhelm III. zum Hofmaler. Insgesamt fertigte der Künstler 37 Veduten von Potsdam an.

Das Konzert beginnt am Freitag um 19 Uhr im Potsdam-Museum, Am Alten Markt 9.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg