Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Spende von 1,5 Millionen für Garnisonkirche
Lokales Potsdam Spende von 1,5 Millionen für Garnisonkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 22.07.2016
Wieland Eschenburg (l.) und Matthias Dombert vor einem Modell der Garnisonkirche. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Ein neuer Spendenkatalog der Stiftung Garnisonkirche Potsdam und der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche zeigt potenziellen Spendern neue Spendenmöglichkeiten auf. Die Idee, die hinter dem neuen Spendenkatalog steckt, hängt nach Angaben der Organisatoren mit der Verbindung des Spenders zu seinem gespendeten Bauteil zusammen: Der Name des Spenders wird an einem Ziegel, einer Stufe oder auch einem gesamten Raum oder Gebäudeteil im Turm der Garnisonkirche sichtbar gemacht.

Der kleine Spender

„Alle folgenden Generationen werden beim Besuch des Ortes oder Betreten eines Raumes des Garnisonkirchenturmes auf das Engagement aufmerksam“, erläutert Stiftungssprecherin Friederike Schuppan. Die Namenspatenschaft für einen Ziegel, der sichtbar im Turmaufgang vermauert wird, ist ab einer 100 Euro Spende möglich. Die Wunschsignatur wird dann in einen Lehmziegel gebrannt und so für immer von Engagement für den Wiederaufbau künden.

Der große Spender

Eine weitere Möglichkeit sei, wenn der Spendername für eine der 365 Stufen des Turms sichtbar gemacht werde. „Mit 2500 Euro für eine Stufe aus den beiden unteren Treppenhäusern oder 5000 Euro Spende für eine Stufe der oberen Treppe kann man sich hier engagieren“, so Schuppan.

Der ganz große Spender

Als dritte Möglichkeit könne man auch einen Raum im Turm der Garnisonkirche mit dem eigenen Namen verbinden. Die Bibliothek „Maximiliane Musterfrau“ oder der Seminarraum „Max Mustermann“ würden dann bei jeder Veranstaltungsankündigung konkret benannt werden.

Die Aussichtsplattform ist gesichert

Mit diesem konkretisierten Konzept wollen Stiftung und Fördergesellschaft die Spendenwerbung aktiv fortsetzen und können schon einen ersten Erfolg verzeichnen: „Eine mit Potsdam verbundene Person fördert mit einer Spende in Höhe von 1,5 Millionen Euro die Aussichtsplattform im Turm der Garnisonkirche“, so Schuppan. Dazu Wieland Eschenburg, Vorstand der Stiftung Garnisonkirche Potsdam: „Mit diesem neuen Instrument können wir potenziellen Spendern ein tolles Angebot machen. Ihre Spende wird sichtbar für alle Zeit im Turm der Garnisonkirche erkennbar sein. Für die bereits eingeworbene Spende sind wir sehr dankbar und fühlen uns auf unserem Weg, den Turm der Garnisonkirche als Ort für Friedens- und Versöhnungsarbeit wiederaufzubauen, bestärkt.“

Interessierte können den Spendenkatalog per Mail unter stiftung@garnisonkirche-presse.de oder telefonisch unter 0331/5 05 81 68 anfordern.

Von MAZ online

Der Mangel an Gewerbeflächen wird in Potsdam zur Wachstumsbremse. 2015/16 konnten gerade einmal zehn Prozent der Nachfrage bedient werden. Nach Angaben der Wirtschaftsförderung entstanden deshalb seit 2009 fast 8400 Arbeitsplätze weniger, als man damals prognostiziert hatte.

22.07.2016

Das Wochenende beginnt mit einem Knall – nein, hoffentlich kein Gewitter, sondern Raketen und Flitter! Die Feuerwerkersinfonie beschert uns heute und morgen wieder einen glühenden Nachthimmel. Das hat auch Auswirkungen auf Bus und Tram. Was wann wie fährt oder nicht, erfahren Sie hier – und selbstverständlich, was heute noch so los ist in der Stadt.

22.07.2016
Potsdam Überfall beim Hafenfest in Potsdam - Polizei sucht noch immer nach Messerstechern

Drei Monate nach einer Messerattacke in Potsdam hat die Polizei noch immer keinen Täter ermittelt. Jetzt hat die Polizei den Zeugenaufruf erneuert und sucht über Facebook nach Hinweisen zu den Tätern. Auch eine Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter ist ausgesetzt worden.

21.07.2016
Anzeige