Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Spendensammelstelle nun in Drewitz

Hilfe für Bedürftige in Potsdam Spendensammelstelle nun in Drewitz

Weil Schadstoffe im Gebäude festgestellt wurden, musste die zentrale Spendensammelstelle in Potsdam-West im Sommer schließen. Nun finden Bedürftige in Drewitz Hilfe. Vor allem warme Kleidung für den Winter kann dort noch abgegeben werden.

Voriger Artikel
Dieb schlägt zu, während Kind im Auto sitzt
Nächster Artikel
Wechsel an der Spitze der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Auch gut erhaltene Kinderkleidung gibt es in der Sammelstelle in der Slatan-Dudow-Straße.

Quelle: Foto: Julian Stähle

Drewitz. Eigentlich sollten vor einem Jahr knapp 100 Flüchtlinge in Leichtbauhallen in der Slatan-Dudow-Straße in Drewitz ziehen. Die geplante Asylunterkunft mitten im Wohngebiet war umstritten, bei einem Infoabend für Anwohner wurde hitzig debattiert. Doch dann kamen weniger Flüchtlinge nach Potsdam als erwartet, die eine bereits aufgestellte Halle in Drewitz blieb leer – und dient nun doch der Flüchtlingshilfe: Die zentrale Spendensammelstelle der Stadt ist seit Dienstag dort untergebracht.

Aber nicht nur Asylsuchende, sondern alle Bedürftigen können dort kostenlos Nützliches für den Alltag abholen. Die Sammlung wird von Mitarbeitern der städtischen Fachstelle Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung koordiniert. Besonders zu Beginn der kalten Jahreszeit und kurz vor Weihnachten freuten sich die Mitarbeiter über Spenden, erklärte Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) vor Ort. Vor allem wintertaugliche Kleidung und Schuhe, Koffer und Synthetik-Decken werden benötigt. Auch Spielwaren und Haushaltsartikel werden gerne weitergegeben. Elektrogeräte, Möbel, defekte oder verschmutzte Spenden werden nicht angenommen.

Erstgutachten bestätigte Verdacht in der Haeckelstraße

Der Umzug nach Drewitz war nötig, weil die vorherige Sammelstelle in Potsdam-West schadstoffbelastet ist. Seit Dezember 2015 wurden die Spenden in Räumen der früheren Möbelbörse in der Haeckelstraße gesammelt. Nach dem Verdacht auf Schadstoffe in der alten Deckendämmung wurde die Stelle diesen Juli geschlossen. Ein Erstgutachten bestätigte den Verdacht. Noch unklar ist, ob die dort noch lagernden Spenden weiter verwendet werden können. Das Zweitgutachten liege noch nicht vor, sagte Stadtsprecher Jan Brunzlow. Bislang sind in Drewitz Spenden aus der Zweigstelle der Flüchtlingserstaufnahme in der Heinrich-Mann-Allee angekommen.

Geöffnet ist montags und donnerstags von 13 bis 18 Uhr, dienstags von 6.30 bis 12 Uhr sowie mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg