Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Spezialeinheit nimmt „Reichsbürger“ fest
Lokales Potsdam Spezialeinheit nimmt „Reichsbürger“ fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 11.09.2017
Potsdam

Eine Spezialeinheit der Brandenburger Polizei hat in Potsdam einen so genannten Reichsbürger festgenommen. Beamte hätten den 39-Jährigen am Montag aufgesucht, weil der Mann mehrfach nicht zu Prozessen vor dem Amtsgericht erschienen sei, berichtete die Polizeidirektion West. Da der 39-Jährige den Beamten durch die Wohnungstür Gewalt androhte und auch als gewalttätig bekannt sei, wurde ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugezogen. „Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an und wehren sich teilweise gewaltsam gegen amtliche Vollstreckungen.

Zum Schutz der Bevölkerung wurden angrenzende Straßen gesperrt und die Anwohner gebeten, in ihren Häusern zu bleiben. Auch ein Lebensmittelgeschäft musste vorübergehend schließen. Das SEK stürmte dann die Wohnung und nahm den 39-Jährigen fest. Verletzt wurde niemand. Der Beschuldigte wurde anschließend im Amtsgericht Potsdam vorgeführt.

Von dpa

Potsdam Pkw-Flotte des Rathauses wird ausgetauscht - Potsdam stellt auf Elektroantrieb um

Die Potsdamer Stadtverwaltung will ihren Pkw-Fuhrpark in den nächsten zehn Jahren nahezu komplett auf Elektroantrieb umstellen. Bis 2025 könnte der Pkw-Bestand „zu ca. 90 Prozent aus E-Autos bestehen“, heißt es in einem Konzept, das den Stadtverordneten am Mittwoch vorgestellt werden soll.

11.09.2017

Vorab wurde „Druck“, die neue Aufführung des Potsdamer Künstlerkollektivs Kombinat, hoch gehandelt. Das lag an einer technischen Idee, die aber nur die Anfangsminuten bestimmte. Die Tanzperfomance danach verpuffte.

14.09.2017

Wellness für die Biotonne? Aber klar! Ab heute werden in Potsdam die braunen Müllschlucker gereinigt. Dafür müssen Sie nichts tun, außer ihre Tonne zur regulären Leerung an den Straßenrand zu stellen. Auf dass man dort nicht selbst stehen bleibt, müssen heute all jene achten, die den Bus nutzen. Der hält in Babelsberg und am Jungfernsee nämlich nicht wie gewohnt.

11.09.2017