Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Spitzenmedizin zwischen Backsteingotik

Gesundheitszentren in Potsdam Spitzenmedizin zwischen Backsteingotik

Weil er schon jahrelange Erfahrungen mit der Versorgung von Kranken hatte, eröffnete der Oberlinverein im Oktober 1890 das erste Krankenhaus im Stadtteil Nowawes. Welche wegweisende Chirurgie in Sachen Gelenke und Wirbelsäule sich aus diesen einfachen Anfängen entwickelt hat, konnten Besucher am Sonnabend beim Tag der offenen Tür erleben.

Rudolf-Breitscheid-Straße 24, 14482 Potsdam 52.39329 13.09002
Google Map of 52.39329,13.09002
Rudolf-Breitscheid-Straße 24, 14482 Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Jetzt suchen Reiter nach Elias

Ernährungswissenschaftlerin Susanne Schwarz (l) serviert den Besuchern beim Gesundheitsspaziergang Smoothies

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Der Berliner Michael Gorkow hat schon lange Schmerzen beim Gehen. Erst vor einer Woche bekam er die richtige Diagnose: Arthrose im rechten Hüftgelenk. Die Berliner Ärzte empfahlen ihm, sich in der Potsdamer Oberlinklinik ein künstliches Hüftgelenk einsetzen zu lassen. Die Klinik ist ein Kompetenzzentrum für Gelenkerkrankungen. Gorkow hat Glück. Just am Sonnabend feierte das Oberlinhaus auf seinem Babelsberger Campus das 125-jährige Bestehen der Klinik. Gorkow nutzt den Tag der offenen Tür, um sich selbst ein Bild zu machen. Natürlich ist ein für ihn naheliegendes Ziel der Vortrag von Chefarzt Axel Reinhardt über minimalinvasive Hüftendoprothetik in der Sporthalle der Oberlinschule.

„Das hat mir schon sehr geholfen“, sagt Gorkow anschließend. „Ich gehe jetzt ziemlich gelassen in die OP im September.“ In seinem Vortrag lobt Reinhardt die neue Methode, bei der durch einen besonderen Zugang zum Hüftgelenk so wenig Muskelmasse wie nur möglich gereizt und verletzt wird. Seit 2008 operiert er auf diese Weise, die er selbst im französischen Tours gelernt hat. „Für mich ist das jetzt die Standardmethode“, sagt er. Die Patienten seien meist viel schneller auf den Beinen als andere Endoprothesenpatienten. Um die 1500 minimalinvasive Operationen, schätzt Reinhardt, habe er schon gemacht. Jetzt bringen er und sein Kollege Burkhard Schmidt die Methode auch jüngeren Ärzten am Klinikum bei.

Kinder waren der Anfang

Johann Friedrich Oberlin (1740-1826) war ein evangelischer Pfarrer, Pädagoge und Sozialreformer aus dem Elsass. Oberlin initiierte Kleinkinderschulen. Der 1871 in Babelsberg gegründete Verein benannte sich nach ihm.

Die Aufgabe des Oberlinvereins war die Betreuung kleiner Kinder zu organisieren und zu fördern. Doch schon 1878 wurde ein neu erbautes Diakonissen-Mutterhaus für die Gemeindepflege eröffnet, in dem 1881 eine Poliklinik, 1883 eine Kinderkrippe und 1888 eine erste Krankenstation ihren Betrieb aufnahmen.

Das erste Krankenhaus in Nowawes mit 45 Betten wurde im Oktober 1890 eröffnet. Es ist der Vorläufer der heutigen Klinik. Die orthopädische Fachklinik gibt es seit 1980. Seit 2001 hat sie verschiedene Fachabteilungen. 2007 wurde ein moderner Anbau eröffnet.

Die Geschichte von einem Verein für die Betreuung kranker Kinder in Nowawes bis hin zum Zentrum moderner Chirurgie und einer großen Ersatzschule für mehrfach körperbehinderter Kinder zeichnet sich schon in der Architektur des Campus’ ab. Neben der Backsteingotik des vor knapp 125 Jahren als erstes Krankenhaus in Alt Nowawes eröffneten Maria-Martha-Hauses, das nun ein Reha-Zentrum beherbergt, finden sich die hochmoderne Blockbauweise des erst 2011 eröffneten Neubaus der Oberlinschule, die inzwischen an die 300 Schüler mit zum Teil mehrfacher Körperbehinderung unterrichtet.

Überrannt wird das Gelände allerdings am Sonnabend nicht. War es das schönere Wetter am Wochenende? Oder wurde zu wenig geworben? Marketing-Chef Christian Kolata weiß auch nicht recht, woran es liegt. Diejenigen, die kommen, sind allerdings beeindruckt. In den Fachvorträgen der Ärzte erfahren sie Wichtiges über die Wirbelsäule, das Schultergelenk, die Hüfte, das Knie, aber auch über einen vom Schnarchen beeinträchtigten Schlaf. Auf einem Gesundheitsspaziergang mit sechs Stationen, versetzen sie sich in die Lage eines Hüft- oder Kniepatienten oder genießen frische Smoothies, die die Ernährungswissenschaftlerin Susanne Schwarz aus Äpfeln, Erdbeeren und Wassermelonen oder aus Gurken, Avocados und Dill mixt. Und sie können von der Hörakustik-Meisterin Angie Diez ihr Hörvermögen testen lassen.

Von der Betreuung behinderter Kinder über die Arbeit in der Klinik bis hin zu Reha-Maßnahmen ist auch an diesem Tag alles vertreten, was das Oberlinhaus ausmacht. 14 Gesellschaften mit rund 1800 Mitarbeitern gehören dazu. Und Geschäftsführer Michael Hücker kündigt weiteres Wachstum an.„Der nächste große Meilenstein ist sicher das neue Röntgensystem im September“, sagt er. Der EOS-Scanner werde bei minimaler Strahlenbelastung eine dreidimensionale Gesamtaufnahme des menschlichen Skeletts zustande bringen. Vorsorge und Diagnostik dringen damit in ganz neue Dimensionen vor.

Von Rüdiger Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg