Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Sponsorensuche für Gitterabbau
Lokales Potsdam Sponsorensuche für Gitterabbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 05.06.2015
Markus Wicke, Vorsitzender des Fördervereins des Potsdam-Museums. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Der Vorsitzende des Fördervereins des Potsdam-Museums, Markus Wicke hat die Ankündigung der Verwaltung kritisiert, private Sponsoren für den Abriss des umstrittenen Treppengitters im Alten Rathaus zu suchen. „Die Stadtverordneten haben den Beschluss gefasst, dass das Gitter abgerissen werden soll, dann ist es selbstverständlich, dass das Geld dafür zusätzlich in den städtischen Haushalt eingestellt wird“, so Wicke am Freitag. „Wir benötigen private Sponsoren für die dringend notwendige Restaurierungen von Museumsobjekten und den Ankauf von neuen Sammlungsstücken, da der Kämmerer den Investitionshaushalt des Museums in den nächsten Jahren systematisch auf Null fährt. Dieses private Engagement für den Abriss eines nicht bestellten Treppengitters zu verwenden ist eine pure Verschwendung, die wir in keiner Weise unterstützen“, erklärte Wicke. Er warnte gleichzeitig davor, Gelder für den Abriss aus dem Etat des Potsdam-Museums zu verwenden, dessen Lücken dann wieder durch private Spenden geschlossen werden müssten. „Die Bürger dieser Stadt sind keine Lückenbüßer für die Wiedergutmachung städtischer Fehlentscheidungen.“

Wie berichtet, soll das Treppenhausgitter 2016 vom Kommunalen Immobilienservice (Kis) der Stadt abgebaut werden, der gemeinsam mit dem Architekten Reiner Becker auch für den Einbau dieser Konstruktion verantwortlich war. Der Einbau erfolgte gegen den Willen der künftigen Nutzer und nach Angaben der Bauverwaltung auch ohne Genehmigung. Die Kosten des Abbaus sollen laut Kulturdezernentin Iris-Jana Magdowski (CDU) über die Miete auf das Potsdam-Museum umgelegt werden. Angesichts des ohnehin knappen Budgets würden deshalb jetzt Mäzene für die Demontage gesucht.

Von Volker Oelschläger

Kultur Talkshow zum Jahresende eingestellt - Günther Jauch hört bei der ARD auf

Traurige Nachricht für Fans von Günther Jauch: Der Talkmaster hört zum Jahresende in der ARD auf - obwohl der Fernsehsender seine Talkshow gern weitergeführt hätte. Was Günter Jauch zu diesem Schritt bewogen hat, bleibt vage. Der 58-Jährige, der mit seiner Familie in Potsdam lebt, spricht lediglich von "beruflichen als auch privaten Gründen". Doch es gibt Indizien.

05.06.2015
Potsdam Stadt gewinnt Kongsnaes-Verfahren - Anlieger scheitern vor Gericht

Mehrfach haben Anwohner der Schwanenallee versucht, den Neubau der königlichen Matrosenstation Kongsnaes zu verhindern. Nach dem Verwaltungs- hat jetzt auch das Oberverwaltungsgericht erklärt, dass beim Projekt des Berliner Investors Michael Linckersdorff alles korrekt ist.

05.06.2015
Potsdam Masterplan für Potsdamer Lustgarten - Breite Straße wird „verkehrsberuhigt“

Überraschung am Ende der 520 000 Euro teuren Planungswerkstatt zum Potsdamer Lustgarten: Das „Mercure“-Hotel soll einer „Wiese des Volkes“ mit Blick zum Landtag weichen. Die dazwischen liegende Breite Straße wird laut Baudezernent Matthias Klipp (Grüne) nicht nur mit Tempo 30 und Pflasterung verkehrsberuhigt, sondern auch „einspurig wie die Zeppelinstraße“.

05.06.2015
Anzeige