Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stadt Potsdam hält sich beim „Minsk“ zurück
Lokales Potsdam Stadt Potsdam hält sich beim „Minsk“ zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 14.06.2013
Anzeige
Potsdam

Der am Freitag von einer Jury präsentierte Siegerentwurf mit einer Pergola zwischen den viel befahrenen Straßen des Leipziger Dreiecks und dem auf der Wiese am Berghang geplanten neuen Viertel mit Freizeitbad und Wohnhäusern wird in der Öffentlichkeit seit Tagen kontrovers diskutiert.

Jakobs verwies allerdings darauf, dass mit dem vorliegenden Entwurf „allein die städteräumliche Einordnung“ als „Grundlage für weitere Planungen“ geklärt worden sei. Die Stadtwerke als Bauherr des Sport- und Freizeitbades würden „unmittelbar einen Realisierungswettbewerb“ durchführen. Im Herbst sollen laut Jakobs Architektur und Gestaltung des Schwimmbades sowie der einzelnen Komponenten des neuen Viertels feststehen.

Am 22. März werde „die Auslobung des hochbaulichen Wettbewerbs beginnen“. Die Verwaltung werde den Stadtverordneten Mitte des Jahres einen auf Basis der Wettbewerbsergebnisse überarbeiteten Bebauungsplanentwurf vorlegen.

Offen ist laut Jakobs der Umgang mit dem aus den 1970er Jahren stammenden Terrassenrestaurant „Minsk“. Wie berichtet, lässt auch der Siegerentwurf der Potsdamer Architekten Markus Löffler und Markus Engel offen, ob das Gebäude erhalten oder zugunsten weiterer Wohnungen abgerissen wird. Nach dem Entwurf der Planungsgemeinschaft können auf dem Gelände bis zu 176 neue Wohnungen errichtet werden. Laut Jakobs wird sich die Zukunft des „Minsk“ „über die Vergabe entscheiden“. Die Verwaltung werde empfehlen, die Erhaltung des „Minsk“ im Vergabeverfahren „offen zu lassen“. Jeder Investor müsse „für sich klären“, wie er damit umgeht. Jakobs: „Das muss der Markt regeln.“

Die um 1970 errichtete alte Schwimmhalle am Brauhausberg soll nach Eröffnung des neuen Sport- und Freizeitbades abgerissen werden. Wie berichtet, enthielt nur ein Wettbewerbsbeitrag die Option, zumindest die Außenkonstruktion der alten Halle zu erhalten. (V.O)

 

Potsdam Die Grünen wollen sich künftig für das Bürgerticket in Potsdam stark machen - Die Flatrate fürs Fahren

Am Anfang der Diskussion hatten die Grünen noch Zweifel, am Ende versprachen sie, sich in der Stadt für die Sache einzusetzen. „Nahverkehr zum Nulltarif? Ist das sinnvoll?“ hieß die Veranstaltung, zu der die Grünen ins Haus der Natur eingeladen hatten.

14.06.2013
Potsdam Universität Potsdam gedenkt Wolfgang Loschelders - „Seine Spuren werden nicht verwischen“

Sonnenschein auf dem Campus Am Neuen Palais, das Air aus der Orchestersuite Nr. 3 von Bach, Kollegen, die sich still in das Kondolenzbuch eintragen: die Trauerfeier der Universität Potsdam für den am 20. Februar verstorbenen ehemaligen Rektor Wolfgang Loschelder in der Oberen Mensa begann innig, stimmungsvoll und würdig.

14.06.2013
Potsdam Bei „Artgerecht“ aus Teltow spielen Menschen mit und ohne Behinderung, die wie andere Rockbands behandelt werden wollen / Auftritt beim Iron Roll - Lorbeeren ohne Vorschuss

In dem Haus, in dem Thomas Borchardt aufwuchs, hatte das Orchester des Potsdamer Hans-Otto-Theaters seinen Probesaal. Wenn die Musiker ihren Arbeitsort verließen, schlich sich der kleine Thomas zwischen Kesselpauken und Vibraphone.

14.06.2013
Anzeige