Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Anlieger scheitern vor Gericht
Lokales Potsdam Anlieger scheitern vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 08.06.2015
So sah die norwegische Matrosenstation Kongsnaes einst aus. Quelle: foto: Archiv
Anzeige
Berliner Vorstadt

Bei der „norwegischen“ Matrosenstation Kongsnaes (dt: Königsnase) hat Investor Michael Linckersdorff jetzt die Nase vorn: Das Oberverwaltungsgericht hat ein Urteil des Verwaltungsgerichtes bestätigt und dem Projekt grünes Licht gegeben. Eine Gruppe namhafter Anlieger, die das Vorhaben auf dem Wege einer Klage gegen die Stadt Potsdam verhindern wollte, hat nun das Nachsehen. Wie der Berliner Unternehmer am Freitag der MAZ sagte, sind alle Argumente der Anlieger gegen das touristisch-gastronomische Projekt verworfen worden. „Das Lärmschutzgutachten hatte Bestand; es war sogar besser als das Gericht es verlangt hätte“, sagt Linckersdorff: „Auch das Verkehrsgutachten hat gehalten. Wir dürfen bauen.“

Die Fundamente der alten, 1945 abgebrannten Ventehalle sind bereits verstärkt und erneuert worden. Im ersten Bauabschnitt ist zudem ein 25 Meter langer Steg errichtet worden, an dem der Nachbau der königlichen Miniaturfregatte „Royal Louise“ (Maßstab: 1:3) anlegen kann. Auch der historische Hafen mit den beiden steinernen Bastionen ist wieder da; hier sollen einmal Oldtimer-Segelboote verkauft werden. In der schönen Jahreszeit gibt es hier jeweils 15 Außenplätze für die Gaststätte. Auf der umlaufenden Veranda der Ventehalle sollen 32 Gäste Platz finden. 60 Plätze hat der Innenraum. „Der Anliegerschutz ist nach Einschätzung des Gerichts gut“, sagt Linckersdorff. Die Zahl der Sitzplätze sei bestätigt worden: Die Ventehalle wird in Polen gebaut und ist zu etwa einem Viertel fertig. Das Holzgebäude, das der Nordland- und Marine-Fan Wilhelm II hatte Ende des 19. Jahrhunderts errichten lassen, wird derzeit nahe Danzig in Polen nachgebaut und wird auf dem Seeweg und über die Elbe nach Deutschland kommen. Es soll im Sommer am Jungfernsee aufgestellt und winterfest gemacht werden. Sechs Metern neben der eigentlichen Ventehalle soll der moderne, aber holzverkleidete Service-Trakt stehen, unter anderem für die Toiletten. Der Verbindungsbau zwischen den beiden Gebäuden ist gläsern.

Von Rainer Schüler

Potsdam Masterplan für Potsdamer Lustgarten - Breite Straße wird „verkehrsberuhigt“

Überraschung am Ende der 520 000 Euro teuren Planungswerkstatt zum Potsdamer Lustgarten: Das „Mercure“-Hotel soll einer „Wiese des Volkes“ mit Blick zum Landtag weichen. Die dazwischen liegende Breite Straße wird laut Baudezernent Matthias Klipp (Grüne) nicht nur mit Tempo 30 und Pflasterung verkehrsberuhigt, sondern auch „einspurig wie die Zeppelinstraße“.

08.06.2015
Kultur Regisseur Sönke Wortmann stellt „Deutschland. Made by Germany“ vor - Fürs kollektive Selbstporträt: Leute, filmt!

Das gab es noch nie: Einheimische, Flüchtlinge und Touristen sind aufgerufen, sich und ihre Geschichten aus und über Deutschland zu erzählen. Gedreht werden darf jedoch nur am 20. Juni! Erfolgs-Regisseur Sönke Wortmann („Die Päpstin“) bastelt aus vielen Einzelfilmchen dann den Kinofilm „Deutschland. Made by Germany“.

08.06.2015
Polizei Gefährliche Körperverletzung - Pfefferspray direkt ins Gesicht

Am frühen Freitagmorgen haben sich zwei junge Männer auf dem Platz der Einheit so heftig gestritten, dass beide bei einer Rangelei auf den Boden fielen. Auf dem Boden liegend hat der eine dem anderen Pfefferspray direkt ins Gesicht gesprüht.

05.06.2015
Anzeige