Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stadt präzisiert Kosten für neue Unterkünfte
Lokales Potsdam Stadt präzisiert Kosten für neue Unterkünfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.10.2015
Darstellung einer Leichtbauhalle bei einer Informationsveranstaltung der Potsdamer Stadtverwaltung. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Potsdam

Die Verwaltung hat auf Anfrage der Fraktion Die Andere die Anschaffungs- und Betriebskosten für die acht Leichtbauhallen präzisiert, in denen im November Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Erwerb und Errichtung der acht Hallen kosten demnach inklusive der Sanitätscontainer insgesamt knapp 2,2 Millionen Euro. Hinzu kommt die Erschließung der Standorte inklusive der Nebenkosten für die Planung in Höhe von insgesamt 680 000 Euro. Ergänzend kommt an jeden Standort ein Versorgungscontainer mit Küche, Aufenthaltsraum, Wäscheraum, Betreuungsraum und Krankenzimmer. Die Gesamtkosten dafür betragen laut Stadt knapp 700 000 Euro. Zu den Bereitstellungskosten in Höhe von insgesamt 3,58 Millionen Euro kommen beträchtliche Betriebskosten. So rechnet die Stadt in der kühlen Jahreszeit mit 140 Euro täglich für die Heizung einer Halle. In jeder der acht Hallen, die auf dem Freiland-Gelände, an der Sandscholle in Babelsberg, in Drewitz und in Neu Fahrland aufgestellt werden, sollen 48 Menschen Platz finden.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Potsdam zahlt 600 000 Euro für Marquardt - Umleitung der Starkstromtrasse

Die Marquardter haben ihre Chance genutzt. Nach Protesten im Potsdamer Ortsteil wird die bislang mitten hindurch führende Starkstromtrasse bei der anstehenden Erneuerung außen herum gesetzt. Fast 600.000 Euro zahlt die Stadt dafür an den Energieversorger Edis. Erfolglos blieb der Protest der Einwohner in Golm. Dort bleibt die Trasse in Ortslage.

27.10.2015

Der Schulentwicklungsplan Potsdams ist nach Meinung der Bildungsexperten mehrerer Parteien obsolet. Die Prognosen der Schülerzahlen ließen sich nicht mehr aufrechterhalten. Die Stadt müsse nun schnell handeln. Mit konkreten Forderungen sind die Politiker nun an die Öffentlichkeit getreten.

27.10.2015

Willkommen im Welterbe-Club hieß es vor 25 Jahren für Sanssouci und Co. Ohne Sorge wollte Eff Zwo im Sommerschloss leben. Ein herrlicher Gedanke! Allerdings: Wir haben kein Schloss, dafür Sorgen, ringt Potsdam doch darum, winterfeste Quartiere für hunderte Flüchtlinge zu schaffen. Dazu findet heute ein weiterer Info-Abend statt. Im Bildungsforum geht’s derweil ums Welterbe-Siegel.

27.10.2015
Anzeige