Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Stadt und Kreis erfassen Autokennzeichen

Verkehrsuntersuchung in Potsdam Stadt und Kreis erfassen Autokennzeichen

Wie viele Autos fahren jeden Tag nach Potsdam und wieder raus? Um die Verkehrsströme zwischen der Landeshauptstadt und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark besser analysieren zu können, werden am Dienstag 24 Stunden lang Kennzeichen erfasst. Mit den Datenschützern sei das abgestimmt, versichert die Stadt.

Voriger Artikel
Volker Braun feiert Weggefährten
Nächster Artikel
Kunstschule feiert 25. Geburtstag

24 Stunden lang werden in der Region Kennzeichen erfasst.

Quelle: Foto: C.K.

Potsdam. Die Landeshauptstadt Potsdam und der Landkreis Potsdam-Mittelmark lassen die Verkehrsströme in Potsdam und den angrenzenden Gebieten untersuchen. Bei dem gemeinsamen Projekt werden am Dienstag von 0 bis 24 Uhr an den Stadtgrenzen sowie auf der Langen Brücke und der Humboldtbrücke alle Fahrzeuge und deren Kennzeichen mittels Videokamera erfasst. Die Daten werden sofort elektronisch verschlüsselt und statistisch analysiert, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Wesentliches Ziel sei die Untersuchung des Pendlerverkehrsaufkommens zwischen der Landeshauptstadt und dem angrenzenden Landkreis. Zudem werde der Quell- und Zielverkehr sowie der Durchgangsverkehr Potsdams analysiert. An den 15 Messstellen in Potsdam und neun in Potsdam-Mittelmark wird zudem die gesamte Verkehrsbelastung an den jeweiligen Straßenabschnitten erfasst.

Das Bildmaterial wird unscharf gemacht

Es ist nach 2011 das zweite Mal, dass eine sogenannte Kordonerhebung stattfindet, um die regionalen Verkehrsströme zu analysieren. Das Vorhaben sei mit dem verantwortlichen Datenschutzbeauftragten abgestimmt, betont die Stadtverwaltung. Technisch sei sichergestellt, dass die Nummernschilder der Fahrzeugführer erfasst, elektronisch in Echtzeit verschlüsselt und das Auto samt Personen unkenntlich gemacht wird. Somit könne der Fahrzeughalter nicht ermittelt werden. Zusätzlich wird das Bildmaterial unscharf maskiert, so dass einzig unterschieden werden kann, ob es sich um einen Pkw, Lkw oder Bus handelt.

„Die neuen Daten dienen später als Grundlage der künftigen Verkehrsplanung, insbesondere der Verbesserung des Verkehrsangebotes zwischen Potsdam und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark“, so Norman Niehoff, Bereichsleiter Verkehrsentwicklung im Rathaus. Zudem könne dadurch die Verkehrsentwicklung in der Region besser eingeschätzt werden. Im Rahmen der Untersuchungen finden keine Geschwindigkeitskontrollen statt. Die Firma Messtechnik Mehl erfasst die Fahrzeuge statistisch, die Firma VMZ wertet die Daten aus. Gesamtkosten für das Projekt: rund 100.000 Euro.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg