Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Stadt weist Vorwurf der Träger zurück

Streit um Kita-Gebühren in Potsdam Stadt weist Vorwurf der Träger zurück

Lässt die Stadt Kita-Träger und Eltern mit einer unklaren Regelung im Regen stehen? Die Arbeiterwohlfahrt klagt wegen der neuen Kita-Satzung gegen die Stadt. Die wiederum verweist auf die Träger – und ist sich offenbar keiner Schuld bewusst.

Voriger Artikel
Willkommen bei den Nachbarn vom Lande
Nächster Artikel
Experten zweifeln am Abitur-Niveau

Jugendamtsleiter Reinhold Tölke.

Quelle: B.G.

Potsdam. Im Streit um die Berechnung von Elternbeiträgen für Potsdamer Kitas sieht die Stadt weiterhin die freien Träger in der Pflicht. Die Neuregelung der Kinderermäßigungen sei im vergangen Jahr mit den Trägern diskutiert und von den Stadtverordneten beschlossen worden, betont Jugendamtsleiter Reinhold Tölke. Aufgrund von Nachfragen habe das Jugendamt die Träger nochmals zur Handhabung der Ermäßigungen informiert. Wie berichtet, hat die Arbeiterwohlfahrt als größter Kita-Träger in Potsdam beim Amtsgericht eine Klage gegen die Stadt eingereicht. Aus Sicht der Awo und einiger Eltern ist die Neuregelung in der Kita-Satzung unverständlich. Es werde nicht klar, ob ein Rabatt für Familien mit mehreren Kindern bereits ab dem ersten Kind gelte.

Stadt: Eltern sollen sich an die Träger wenden

Tölke stellt nun klar: Für eine Familie mit zwei unterhaltsberechtigten Kindern gelte eine Ermäßigung von 20 Prozent für jedes Kind, so dass letztlich beide Kinder mit 80 Prozent von der entsprechenden Summe aus der Elternbeitragstabelle eingestuft würden. „Die Kita-Beiträge werden vom jeweiligen Träger der Einrichtung festgelegt und erhoben“, fügt der Jugendamtschef hinzu. „Die Träger unterliegen keinen Weisungen, sondern sind nur an Recht und Gesetz gebunden.“ Eltern sollten mit den Trägern die Festsetzung und Erhebung der Beiträge besprechen. In Potsdam gibt es 116 Kitas in der Hand von 48 freien Trägern.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg