Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stadtwerke-Fest 2018: 41.000 Besucher in Potsdam
Lokales Potsdam Stadtwerke-Fest 2018: 41.000 Besucher in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 08.07.2018
Ihre Fans sind begeistert: Anastacia rockt die Bühne bei Ihrem Auftritt beim Stadtwerkefest 2018 in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Am Sonnabend ging es beim Stadtwerkefest rockig zu. Eröffnet wurde die Show um 16 Uhr von My Rain, die den diesjährigen Bandwettbewerb "Potsdam on stage" gewonnen hatten. „Es war großartig“, sagte Frontfrau Anna Conring der MAZ nach dem Auftritt.

„Eine halbe Stunde vor dem Auftritt kam der Zeitdruck und in dem Moment als wir auf die Bühne gingen, haben wir alles abgelegt.“ Katja Kunze (43) ist begeistert von dem Fest. „Ich bin für alle Bands hier – die Auswahl ist klasse.“ Kinder konnten auf der Hüpfeburg rutschen oder sich im Planschbecken abkühlen.

Zahlreiche Menschen strömten am Samstag bei bestem Wetter auf das Potsdamer Stadtwerkefest 2018. Da gab es auch abseits der Bühne viel zu erleben.

Herrlicher Sonnenschein sorgte für eine entspannte Atmosphäre im Lustgarten. Dazu stimmte Singer-Songwriterin Lotte sanfte Töne an. Anschließend brachte Gregor Meyle die Zuschauer zum Mitwippen und Tanzen. „Potsdam ist ein Traum“, schwärmte der Sänger. „Ich bin zwei- bis dreimal im Jahr hier. Von außen betrachtet, kann man hier gut leben.“

Und bei herrlichem Sonnenschein tanzten die Leute am späten Nachmittag vor der Bühne zu den Songs von Gregor Meyle und Max Giesinger, der immer wieder durch das Publikum lief, den Zuschauern die Hand gab und rief: „Hallo, ich bin der Max.“

My Rain, Lotte, Gregor Meyle, Max Gieinger und als Hauptact Anastacia. Das sind die besten Bilder vom Rock-Samstag auf dem Potsdamer Stadtwerkefest 2018.

Als der Hauptact die Bühne betritt, ist die Stimmung im Lustgarten auf dem Höhepunkt. Anastacia rockte Potsdam mit ihrer Wahnsinnsstimme - der Boden im Lustgarten vibriert fast unter der Wucht der Bässe. "Dankeschön", sagt Anastacia auf Deutsch nach jedem Lied, wenn das Publikum applaudiert. Wobei, eigentlich klingt es mehr wie "Dankaschon". (Noch mehr vom Auftritt des internationalen Popstars lesen Sie hier.)

Über 8000 Menschen hatten bis kurz nach sechs das Festivalgelände betreten. Alle Besucher werden an den Schleusen nicht nur kontrolliert, sondern von Mitarbeitern auch per Tablet registriert, sodass in der Sicherheitszentrale hinter der Hauptbühne stets live bekannt ist, wieviele Menschen tatsächlich gerade auf dem Areal sind. Bis zu 30.000 Menschen sind erlaubt. Die Schlangen an den drei Haupteingängen sind kurz – in Schwüngen kommen die Menschen, ihre Taschen werden kurz kontrolliert und dann dürfen sie die Gittersperre passieren.

Sicherheit wird groß geschrieben - alle Besucher werden kontrolliert und gezählt. Im Sicherzeitszentrum wird das Areal mit Videobildschirmen überwacht. Quelle: Peter Degener

Wartezeit gibt es dagegen an der traditionellen Trinkwasserbar der Stadtwerke. Dort werden in der Sonne die Schlangen immer länger – immerhin wird das kühle Nass auch kostenlos ausgeteilt.

An der kostenlosen Trinkwasserbar bildeten sich lange Schlangen bei dem guten Wetter Quelle: Peter Degener

Über 250 Mitarbeiter sind im Hintergrund mit der Organisation beschäftigt. Die Polizei hat 45 Mitarbeiter vor Ort. Das Deutsche Rote Kreuz hat 33 ehrenamtliche Helfer im Dienst. Vorfälle gab es laut Polizei bislang keine – weder am Freitagabend noch am Samstag. Auch die Hitze hat noch nicht zu Einsätzen von Sanitätern geführt.

Am Sonntag fand der 1025. Stadtgeburtstag auf dem Alten Markt in Potsdam statt. Neben vielen Besuchern war auch eine Geburtstagstorte am Start.

Beim 1025. Stadtgeburtstag wurde dann unter den Augen zahlreicher Besucher auch eine entsprechende Torte angeschnitten.

Bereits am Freitagabend trat die Junge Philharmonie Brandenburg, Brandenburgs Musikernachwuchs unter der Leitung von Peter Sommerer, auf. Gespielt wurde unter anderem Gioachino Rossinis Ouvertüre zum „Barbier von Sevilla“, das Finale der 7. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und George Gershwins „Rhapsody in Blue“.

Hier die schönsten Bilder vom Klassikabend des Stadtwerke-Fests 2018.

Die schönsten Impressionen vom Auftakt des Stadtwerke-Fests 2018 in Potsdam.

Versorgung

Von Erdbeerbowle über heißen Schafskäse bis hin zu Bauernbrot gab es für die Gäste ein kulinarisches Verwöhnprogramm – auch, wenn man sich für eine Bratwurst bisweilen am Samstag etwas gedulden musste. Wartezeit gab es auch an der traditionellen Trinkwasserbar der Stadtwerke. Dort wurden in der Sonne die Schlangen immer länger – immerhin wurde das kühle Nass auch kostenlos ausgeteilt.

Kinder-und Familientag

Zum Abschluss des Festes galt der Sonntag ganz den Familien. Der Bereich vor der großen Bühne verwandelte sich in ein buntes Spieleparadies mit Hüpfburgen. Auf der Bühne sorgte die Maus für Unterhaltung. In der Stadtwerke-Erlebniswelt konnten konnten die Kinder im Schwimmbecken planschen oder mit den Elektro- und Tretautos fahren. „Wir waren zuvor die Jahre auch da – es ist immer wieder schön für Kinder“, freute sich die zweifache Mutter Claudia Kislat (38) aus Potsdam. Bei angenehmen 26 Grad konnten die Erwachsenen im Strandbereich in den Liegestühlen entspannen.

Das Programm des Stadtwerke-Fests 2018

Von Freitag bis Sonntag findet im Lustgarten in Potsdam das Stadtwerke-Fest 2018 statt. Am Freitag kommen Klassikfreunde auf ihre Kosten, am Samstag wird mit nationalen und internationalen Stars gerockt und am Sonntag verwandelt sich der Lustgarten in den größten Spiel- und Tobeplatz Potsdams.

Von MAZonline

Potsdam MAZ-Chronik „1000 plus 25 Jahre Potsdam“ - Bildungsforum bekommt Café

Nach dreijähriger Bauzeit eröffnet im September 2013 das Bildungsforum am Platz der Einheit – auch Sandra Erxlebens Café „Et Cetera“ zieht ein. Allerdings etwas später und in anderer Form als geplant.

06.07.2018
Potsdam MAZ-Chronik „1000 plus 25 Jahre Potsdam“ - Das Barberini kommt, die alte Fachhochschule geht

Als Ursula und Rainer Sperl mit ihrer Galerie in das Parterre der alten Fachhochschule einzogen, ahnten sie nicht, dass genau hier 2017 dass Epizentrum des eskalierenden Streits um die Stadtmitte sein würde.

06.07.2018

Die Mitglieder der Cityhändler-Vereinigung wählen Bärbel Schälicke zur neuen Vorstandsvorsitzenden. Einst Exquisit-Chefin und Model, hat sie nicht nur den Einzelhandel und die Modebranche gründlich kennengelernt. Sie hat 1995 auch die AG mitgegründet.

09.07.2018
Anzeige