Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stahnsdorf stärkt seine Feuerwehr
Lokales Potsdam Stahnsdorf stärkt seine Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 14.06.2013
Anzeige
STAHNSDORF

. In Stahnsdorf dienen momentan sechs Gemeindemitarbeiter in der Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf mit ihren Ortswehren in Stahnsdorf selbst sowie in Güterfelde und Schenkenhorst will in diesem Jahr weitere Männer und Frauen für die Mitarbeit gewinnen. Aber auch bis jetzt sei personell viel erreicht worden, erklärte Bürgermeister Bernd Albers. Die Zahl der Kameraden sei dank verbesserter Öffentlichkeitsarbeit, Schulungen und Nachwuchsförderung stetig gestiegen. Laut Feuerwehr sind gegenwärtig mehr als 70 Stahnsdorfer dabei.

Albers hatte kürzlich die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg aufgefordert, neue Löschfahrzeuge in Stahnsdorf zu stationieren, die im Fall einer Flugzeug-Katastrophe zum Einsatz kommen könnten. Als Grund seiner Forderung hatte er ein erhöhtes Risiko genannt, wenn der BER in Betrieb genommen wird. Dann würden die Maschinen von ehemals drei Hauptstadt-Flughäfen auch über Stahnsdorf fliegen. Nicht alle Ortswehren hätten wasserführende – also zunächst nicht auf eine Wasserquelle angewiesene – Löschfahrzeuge. Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) hatte sich über den Alleingang seines Kollegen erstaunt gezeigt. Eigentlich war zwischen den Gemeinden der Region verabredet, Defizite beim Brandschutz gemeinsam herauszuarbeiten.

In seiner jetzt veröffentlichten Bilanz erinnert Albers aber an den im November vorigen Jahres vorgelegten Brandschutzbedarfsplan, in dem es heißt, „dass der Brand-und Katastrophenschutz in der Gemeinde Stahnsdorf durch die Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf mit den Ortswehren Stahnsdorf, Güterfelde und Schenkenhorst abgesichert und auf dem besten Weg ist, den Anforderungen auch in Zukunft gewachsen zu sein“.

Albers verwies darauf, dass in Güterfelde Ende 2012 die alten Falttore der Fahrzeuggaragen gegen elektrische Rolltore ersetzt worden seien. Sie können per Knopfdruck auf der Fernbedienung geöffnet werden und bergen nicht mehr die Gefahr zurückzuschlagen und so Feuerwehrleute zu verletzten oder Fahrzeuge zu beschädigen. Die Gemeinde hatte für den Einbau der Tore 30 000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit 131 000 Euro hatte sie das neue Tanklöschfahrzeug 20/40 bezuschusst. Die Feuerwehr Stahnsdorf sei ihren Aufgaben gewachsen, sagte Albers. Auch in Zukunft lege er auf ihren Ausbau großen Wert. (Von Stephan Laude)

Potsdam Nach 14 Jahren Leben in Deutschland ist Karina Romanova jetzt als Deutsche eingebürgert - „Dieses Land ist meine Heimat“

Karina Romanova ist die erste Ausländerin, die 2013 im Landkreis Potsdam-Mittelmark die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat. Mit der 19-jährigen gebürtigen Ukrainerin, die in Stahnsdorf lebt, sprach Claudia Krause.

14.06.2013
Potsdam Es gibt viele Begehrlichkeiten - Eine Million Euro mehr für den Kreis

Unverhoffter Geldsegen aus der Landeshauptstadt: Der Kreis Potsdam-Mittelmark kann in diesem Jahr rund eine Million Euro mehr ausgeben als im aktuell diskutierten Haushaltsentwurf geplant.

14.06.2013
Potsdam Mehr als 100 Teilnehmer erwartet - Tagung über DDR-Zeitzeugen

Welche Chancen und Risiken birgt die Arbeit mit DDR-Zeitzeugen in der Geschichtsvermittlung? Über den Einsatz und den Umgang mit Zeitzeugen werden Experten aus Wissenschaft, Bildungspraxis und Medien auf einer interdisziplinären Tagung und Fortbildung mit dem Titel „Opfer, Täter, Jedermann – DDR-Zeitzeugen im Spannungsfeld von Aufarbeitung, Historisierung und Geschichtsvermittlung“ am 14. und 15. Februar in Potsdam diskutieren.

14.06.2013
Anzeige