Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Starke Tandems
Lokales Potsdam Starke Tandems
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 14.06.2013
Anzeige

Die Tandems werden jeweils an einem gemeinsamen Projekt arbeiten, das sich mit der Zukunft befasst. Die Ausschreibungen beginnen im Mai, die erste Vorauswahl der Bewerber fällt im September. Als ersten Mentor konnten die Verantwortlichen des Projekts den Erfinder des Apple-Designs, Hartmut Esslinger, an Land ziehen. Am Ende präsentieren Lehrer und Schüler dann ihre Vorstellungen gemeinsam. Eine Besonderheit bei dem innovativen Festival wird die Verzahnung von Wissenschaft und Kunst sein. „Wir bringen Wissenschaftler und Künstler zusammen, die gemeinsam ihre Vorstellungen von der Zukunft präsentieren“, erklärte Mejer. Auch Veranstaltungen kultureller Art werde es geben. So seien Konzerte, Film- und Theateraufführungen, Ausstellungen und Workshops geplant. „Wir wollen in ganz Potsdam aktiv sein. Aber die Schiffbauergasse soll unser Nukleus dabei sein“, hieß es vom Veranstalter.

Im Vergleich zu anderen Veranstaltungen in der Stadt wird das Zukunftsfestival eine teure Angelegenheit. Für die rund 42 geplanten Aktionen sind rund zwei Millionen Euro vorgesehen. Ein großer Teil kommt dabei vom Staat. Größter Förderer ist laut Mejer das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das sich mit gut einer Million Euro beteiligt. (mja)

Potsdam In Babelsberg dreht Hollywood das Kriegsdrama „The Monuments Men“ – der MAZ-Reporter spielt mit - Nachtschicht mit George Clooney

 Dienstagmorgen, kurz nach Sonnenaufgang, minus fünf Grad Celsius. Schneegriesel über den Filmstudios in Potsdam-Babelsberg. Ich bin auf der Suche. Nach George Clooney und seinem Geheimnis.

14.06.2013
Potsdam Udo Sist hat einem MAZ-Team die Brandenburger Straße aus Sicht eines Rollstuhlfahrers gezeigt - Holterdiepolter mit dem Rollstuhl

Es holpert, es scheppert, die Räder drehen durch, mitten auf der Straße liegt ein großer Stein. Für Rollstuhlfahrer ist die Brandenburger Straße kein Vergnügen.

14.06.2013
Potsdam Die Potsdamer Musikerin Jessyca Flemming sammelt Spenden für ein großes Instrument – und lockt mit CDs und Konzerten - Neue Harfe, neues Spiel

Einmal ein Engel sein. So richtig. Mit lockigem Haar und vor allem: einer großen, wohlklingenden Harfe. Das wäre Jessyca Flemmings großer Traum. Die 23 Jahre alte Musikerin des Sinfonieorchesters Collegium Musicum Potsdam möchte sich endlich ein neues Instrument kaufen.

14.06.2013
Anzeige