Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Stern-Center eröffnet zweite Etage

Mehr Verkaufsfläche auf 9630 Quadratmeter Stern-Center eröffnet zweite Etage

Gut für die Center-Betreiber und gut für Potsdam, sagt Stadtplaner Erik Wolfram: Das Stern-Center soll um 9630 Quadratmeter erweitert werden. Die Stadtverordneten müssen die 40 Millionen Euro teure Erweiterung noch absegnen.

Voriger Artikel
"Familie Grün" schwer erkrankt
Nächster Artikel
Auf Untreue folgt Subventionsbetrug

Der neue Sportartikelhandel kommt an den linken Center-Rand, ein neues Parkhaus an den rechten.

Quelle: Lutz Hannemann

Potsdam-Drewitz. Es ist die Minimalvariante der ECE-Gruppe, aber die Maximalvariante der Stadt: Die Stadtverordneten sollen die Erweiterung des Stern-Centers um 9630 Quadratmeter absegnen - ein Drittel mehr als die bisherigen 35.000 Quadratmeter. Die 40 Millionen Euro teure Vergrößerung ist gut für die Center-Betreiber und gut für Potsdam, sagt Stadtplaner Erik Wolfram, denn es bindet Kaufkraft in der Stadt. Es sei "nicht so gut" für die Innenstadt, räumt er ein, "aber auch nicht schädlich."

Ein Gutachten hat die Verträglichkeit der Erweiterung bestätigt und errechnet, in welcher Warengruppe die neuen Läden wieviel Kaufkraft ziehen, darunter auch aus dem eigenen Center. Wenn es auf dem "wilden Parkplatz" zwischen Center und Porta 4000 Quadratmeter Sportverkaufsfläche im unteren Preissegment gibt oder die Hälfte im gehobenen, wird das nicht nur Kunden von Intersport in der Brandenburger Straße, von Outdoor- und Trecking-Läden der City und Fahrradgeschäften in Potsdam und Babelsberg abziehen, sondern auch von den Sportanbietern des Centers selbst. 13 Prozent des Potsdamer Sportartikelumsatzes von 16,9 Millionen Euro sollen vom neuen Anbieter aufgesogen werden; die Rede ist seit Jahren von Decathlon, der als "Sport-Aldi" gilt. Es ist aber die Einrichtung eines höherpreisigen Sport-Kaufhauses denkbar.

Neben Sport sind Textilien die größte Wachstumsbranche. In Potsdam werden pro Jahr dafür 87,6 Millionen Euro ausgegeben; im "Stern-Center II" landen künftig 6,8 Millionen: sieben bis acht Prozent des Gesamtumsatzes. Aber es wird hier für die 3100 Quadratmeter große Flächen keinen neuen Großanbieter geben. Das Center splittet dieses Areal in acht Parzellen. Schuhe und Lederwaren ziehen auf 750 Quadratmetern ein und sieben Prozent des Potsdamer Umsatzes der Branche an: 1,2 von 16,3 Millionen Euro. Auf einen neuen Lebensmittelmarkt neben dem Center hat man verzichtet, um umliegende Anbieter nicht zu gefährden. Trotzdem sind Nahrungs- und Genussmittel auch in der Erweiterung mit 750 Quadratmetern vertreten. Die neue Gastronomie ist flächen- und umsatzmäßig nicht beziffert, weil sie kein Einzelhandel ist.

Dass ein stärkeres Stern-Center mehr Verkehr bringt, glaubt Baudezernent Matthias Klipp nicht, weil viele Kunden nicht mehr nach Berlin fahren. Mit dem noch zum Weihnachtsgeschäft öffnenden C&A (1400 Quadratmeter) an der Brandenburger Straße sieht er die Innenstadt zudem gut gerüstet für den Kampf um Kunden.

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg