Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Sterncenter spendiert 2000 Euro
Lokales Potsdam Sterncenter spendiert 2000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 13.12.2017
Center-Manager Frank Kosterka (l.) überreicht den 2000-Euro-Scheck Heimleiter Thorsten Häcker und Cassandra, Dominic, und Ben. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Am Stern

Wenn das mal keine Sternentaler sind! Das Sterncenter spendiert für die MAZ-Weihnachtsaktion zugunsten des Kinderheims Am Stern 2000 Euro! „Ein Geschenk von Nachbarn für Nachbarn“, sagt Centermanager Frank Kosterka, der den Scheck denen überreichte, auf die es ankommt: den Kindern. Die Geschwister Cassandra (6), Dominic (8) und Ben (10) haben nicht nur den Batzen Geld abgeholt, sie haben sich im Einkaufstempel auch die Weihnachtsluft ums Näschen wehen lassen.

Das Sterncenter zelebriert die Adventszeit. Tausende Lichtlein und sattes Tannengrün prangen in den drei von mehr als 85 Geschäften, Café und Restaurants gesäumten Einkaufsstraßen. Erstmals nach vielen Jahren ist der Weihnachtsmann nun nicht mehr im Herzen des Centers anzutreffen – dort ist jetzt eine Kunststoff-Eisbahn –, sondern in der Südmall. Natürlich hat Santa gerade jede Menge zu tun, aber regelmäßig schaut er in seinem Center-Wohnzimmer vorbei – dort finden Bastelmuffel übrigens auch den Verpackungsservice, dessen bisherige Einnahmen nun ans Heim gingen. Das nächste Mal ist Santa morgen, übermorgen und Samstag ab 15 Uhr da und auch am verkaufsoffenen dritten Advent. In der letzten Adventswoche ist jeden Tag etwas los: Dann geben sich Puppenspieler, Weihnachtsmann und Märchenerzähler die Klinke in die Hand.

Bewegung ist auch in unsere Aktion gekommen. Wir freuen uns heute über diese Spenden: Lutz & Kerstin Nekat 25 Euro, Gabriela & Dirk Przygodda 50 Euro, Jens & Margit Kruger 100 Euro, Waltraud Ihle 50 Euro, Barbara Becker 50 Euro, Sabine & Jürgen Hoffmann 75 Euro, Antje Mai 25 Euro, Uwe Hipper 100 Euro, Belinda Stelle 20 Euro, Ralf Hajek 50 Euro, Janine Buchner 50 Euro, Cornelia Wehrstedt 55,55 Euro, Thomas Lintfert 30 Euro, Birgit Kroll 10 Euro, Barbara Boenecke 25 Euro, Heidrun Raeke 50 Euro, Ursula Ramson 50 Euro, Werner & Beate Adam 100 Euro, Gunter Seipel 20 Euro, Helga Bornstedt 30 Euro, Marianne Reinholz 200 Euro.

Tausend Dank! Der Spendenstand liegt nun bei 7165,55 Euro. Geht noch mehr? Bitte spenden Sie!

Das Spendenkonto: Deutsches Rotes Kreuz, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE46 1002 0500 0003 3597 00, BIC: BFS WDE 33 BER, Verwendungszweck: MAZ-Heimatstern.

Von Nadine Fabian

Aus politischer Sicht ist in Potsdam heute der Hauptausschuss der Höhepunkt. Kulturell betrachtet ist es schwer, sich auf eine herausragende Veranstaltung festzulegen. Bei einer Sache legen wir uns aber fest: Der Modellversuch „Beteiligungspool“ klingt vielversprechend. Übrigens gibt es heute gute Nachrichten für Rio-Reiser-Fans.

13.12.2017

Das Potsdamer Oberlinhaus ist mitten in einem Veränderungsprozess. Es kam zu Streitigkeiten – intern und nach außen hin. Der theologische Vorstand Matthias Fichtmüller lässt im MAZ-Interview seiner Empörung über den Vertrauensbruch von Mitarbeitern und über die Übernahmeabsicht bezüglich der Oberlin-Klinik der Stadt Potsdam freien Lauf.

16.12.2017

Das Oberlinhaus ist mit rund 1800 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro drittgrößter Arbeitgeber der Landeshauptstadt Potsdam. Jetzt scheint es so, als ob die Stadt Potsdam die Mehrheit der Klinikanteile übernehmen will. Der Oberlin-Vorstand ist empört.

15.12.2017
Anzeige