Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Strampeln für Potsdam und Kleinmachnow

Fahrradtage 2016 Strampeln für Potsdam und Kleinmachnow

Welche Stadt hat die schnellsten Radler? Das wird in den kommenden vier Tagen bei den MBS-Fahrradtagen ermittelt. Neben einer finanziellen Unterstützung für einen Verein der eigenen Stadt haben die Teilnehmer selbst die Möglichkeit etwas zu gewinnen – in Kleinmachnow, Potsdam, Brandenburg an der Havel und Königs Wusterhausen.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Rechenzentrum in Potsdam hat zu kämpfen

Beim Fahrradcheck werden kleine Mängel behoben.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Potsdam/Kleinmachnow. Es geht in die nächste Runde. Ab Dienstagnachmittag, 15 Uhr, sucht die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) in Kooperation mit der Profi-Radsportmannschaft des LKT-Teams Brandenburg die „schnellste Stadt“. Mit dem ehemaligen Radsportler Steffen Blochwitz ist auch wieder ein Profi mit von der Partie. Als Manager des LKT-Teams steht er den Pedaleuren mit Ra(d)t und Tat zur Seite. „Das LKT-Team Brandenburg ist unser wichtigster Partner“, sagt Robert Heiduck von der MBS aus Potsdam. Er freut sich, dass die Fahrradtage mittlerweile zu einer Tradition geworden sind.

Bereits zum fünften Mal kämpfen in Brandenburgs Städten und Gemeinden die Bürger für ihre Stadt. Jeweils von 15 bis 18 Uhr können sie in die Pedale treten. Am Ende erhalten die Städte eine Spende von der MBS, die einem Verein in der jeweiligen Gemeinde zugute kommt. Der Sieger erhält 1500 Euro, die Zweit- bis Viertplatzierten abgestuft jeweils 250 Euro weniger.

In Kleinmachnow darf sich der Radsportclub Kleinmachnow über die Spende freuen. In der Landeshauptstadt bekommen die Wasserballer des OSC Potsdam eine kleine Finanzspritze. Die Summe wird sich am Freitag nach Bekanntgeben der Bestzeit herausstellen. Der Verwendungszweck steht beim OSC allerdings schon fest: das Geld soll für Wettkampffahrten und Trainingslager der U-11 und U-13-Wasserballer eingesetzt werden.

Den ersten Fernwettkampf bestreitet am Dienstag die Gemeinde Kleinmachnow . Es folgen Brandenburg an der Havel und Potsdam . Das letzte Rennen steigt in Königs Wusterhausen .

1000 Meter auf Rollen

Um ihre Stadt ganz oben auf das Treppchen zu heben, müssen die Bürger eine ordentliche Zeit abliefern. Dazu müssen die Radler, Männer und Frauen werden getrennt erfasst, auf einem aufgebockten Fahrrad 1000 Meter auf Zeit fahren. Die jeweils fünf besten Zeiten kommen in die Wertung. Da ist Wettkampfgeist gefordert. Denn die Bestzeiten werden an einer Tafel ständig aktualisiert. Ein Mitstreiter kann am Ende ein Mountainbike, Touren- oder Rennrad gewinnen.

Mitmachen kann jeder, der seine Ausdauer auf dem Fahrradergometer austesten möchte. „Ich lade alle Brandenburger ein, für ihre Stadt in die Pedale zu treten“, sagt MBS Vorstandsvorsitzender Andreas Schulz. Er wird sich am Donnerstag in Potsdam mit Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) messen müssen. Neben dem Potsdamer Oberbürgermeister wird in Kleinmachnow auch Bürgermeister Michael Grubert (SPD) sein bestes geben. Unterstützt wird er dabei von seinem Parteikollegen und Landtagsabgeordneten Sören Kosanke, der sich ebenfalls in den Sattel schwingt.

Damit den Sportlern nicht die Puste ausgeht empfiehlt Andreas Koch, sportlicher Leiter vom Cyclingteam des OSC Potsdam, „mit einem runden Tritt und in gleichmäßiger Frequenz zu treten“. Außerdem in „nicht zu hohen Gängen zu fahren“. Fahren werden die Velofahrer auf professionellen Rädern des Sponsors des LKT-Teams Brandenburg.

Und wenn sich die Großen abmühen, können die Kleinen ihre Geschicklichkeit an einem BMX-Parkour austesten oder sich in der Hüpfburg austoben. Alle Bürger haben die Möglichkeit, ihre Räder einem kostenlosen Fahrrad-TÜV zu unterziehen. Kleinere Arbeiten werden dabei gleich vor Ort ausgebessert. Eine Checkliste mit den größeren Reparaturen bekommt der Radler, um diese in der Fahrradwerkstatt seines Vertrauens abarbeiten zu lassen. Also freie Fahrt in die Radsaison!

Wann & Wo?

24. Mai: Kleinmachnow, Rathausmarkt

25. Mai: Brandenburg an der Havel, Neustädtischer Markt

26. Mai: Potsdam, Brandenburger Tor

27. Mai: Königs Wusterhausen, Bahnhofsstraße (Filialdirektion)

Jeweils von 15 bis 18 Uhr kann jeder mitmachen und an der Verlosung eines Rades teilnehmen. Bürger können ihre Räder vor Ort durchchecken lassen.

Von Lisa Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg