Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Straßen und Wege bleiben die Aufreger
Lokales Potsdam Straßen und Wege bleiben die Aufreger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 28.08.2017
Sperrmüll wie hier im Sommer in Drewitz ist ein häufiger Grund für Maerker-Hinweise. Quelle: Volker Oelschläger
Anzeige
Potsdam

Der Verkehr und der Zustand von Straßen und Wegen bleibt für die Potsdamer der Aufreger Nummer eins. Das ist das Ergebnis einer Auswertung des elektronischen Maerker-Beschwerdeportals für 2016, die in der kommenden Woche dem Hauptausschuss vorgestellt werden soll. Demnach bezogen sich mit insgesamt 636 Meldungen mehr als 46 Prozent aller Beschwerden auf Straßen und Wege.

Insgesamt sind im vergangenen Jahr 1370 Hinweise über das Maerker-Portal bei der Stadt eingegangen. Im Vorjahr waren es den Angaben zufolge 1065. Die Anzahl der Meldungen und Hinweise steigt laut Stadt „stetig“. Obwohl das Beschwerdeportal in Potsdam bereits seit 2010 freigeschaltet ist, gab es erst für 2015 eine erste statistische Auswertung. Insgesamt sind laut Verwaltung Beschwerden in neun Kategorien möglich.

Spitzenreiter sind die Straßen

„Straßen und Wege“ sind seit dem Start des Maerker in Potsdam die Kategorie, in der die meisten Hinweise eingehen. 2010 gab es hier 368 Meldungen, 2015 schnellte die Anzahl der Beschwerden auf 674, für 2016 war mit 636 Meldungen ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Deutlich zugenommen haben Beschwerden in der Kategorie „Abfall/Müll“. Nach 74 Hinweisen 2010 und 179 Hinweisen 2015 hat sich die Anzahl der Meldungen im Jahr 2016 mit 383 mehr als verdoppelt.

Neu eingeführt wurde vom Maerker-Team im Rathaus 2015 die Kategorie „Straßenlaterne“, die 2016 mit 91 Meldungen auf dem dritten Platz rangierte. Es folgten Beschwerden und Hinweise in der Kategorie „Spielplatz/Öffentliches Grün“ (76 im Jahr 2016, 89 im Jahr 2015), „Abwasser/Wasser“ (58/14), Vandalismus (49/44), Geruchs- und Lärmbelästigung (21/29), „Tiere/Ungeziefer“ (17/18) und schließlich die 2016 neu aufgenommene Kategorie „Touristische Rad- und Wanderwege“ (7 Hinweise).

Erklärungsbedarf sieht die Verwaltung in der der MAZ vorliegenden Auswertung für den Hauptausschuss vor allem zur Kategorie „Abfall/Müll“: Der Anstieg der Hinweise in dieser Kategorie könne „nicht zwingend auf ein gesamtstädtisch gestiegenes Aufkommen von Müllansammlungen zurück geführt werden“, heißt es dort. „Schlussfolgerung“ solle „vielmehr sein, dass die Aufmerksamkeit für das Thema ... deutlich gestiegen ist“. Die meisten Beschwerden in dieser Kategorie gab es 2016 wegen „Sperrmüll/Sondermüll“ (114 Hinweise), „diversen Müllablagerungen“ (90) und wegen „öffentlichen Abfallbehältern“ (41). Bei „Straßen und Wegen“ gab es 2016 die meisten Beschwerden zu den Themen „Falschparken/Parken“ (79 Hinweise), „Verkehrsführung“ (68), „Gehwege“ (65) und „Straßenschäden“ (55).

Die durchschnittliche Bearbeitung eines Hinweises habe 2016 wie im Vorjahr bei zehn Tagen gelegen. 52,3 Prozent der Hinweise seien innerhalb einer Woche beantwortet worden, bei 4,5 Prozent habe die Bearbeitung mehr als vier Wochen gedauert. Mit 153 Einträgen seien 2016 die meisten Hinweise aus der Nördliche Innenstadt eingegangen, gefolgt vom Stern (132), der Brandenburger Vorstadt (105), Bornstedt (94) und dem Schlaatz (85).

Elektronischer Briefkasten

Der Maerker ist das elektronische Hinweisportal für Mängel bei Ordnung und Sicherheit. Zur Begrüßung heißt es auf der Internetseite der Stadt: „Hier können Sie uns mitteilen, wo Sie ein Infrastrukturproblem entdeckt haben: gefährliche Schlaglöcher zum Beispiel oder wilde Mülldeponien, unnötige Barrieren für ältere oder behinderte Menschen.“

Zu finden ist das Portal im Internet unter https://maerker.brandenburg.de/bb/potsdam. Die Bearbeitung erfolgt transparent. Alle Hinweise werden veröffentlicht und mit einer Ampelschaltung versehen. Rot heißt „eingetragen“, gelb bedeutet „in Arbeit“, grün steht für „erledigt“.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Vorschlag für Potsdam kreative Köpfe - Alte Feuerwache als Künstler-Karree

In der Debatte um die Zukunft der Kreativen in der Potsdamer Innenstadt bringt Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) eine neue Ausweich-Option für die Nutzer des Rechenzentrums ins Spiel.

28.08.2017
Potsdam Deutschland sucht den Superstar - Von Potsdam zu Dieter Bohlen auf die DSDS-Bühne

Der Casting-Truck der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ hat am Montag in Potsdam Station gemacht. Unentdeckte Sänger und Sängerinnen stimmten im Neuen Lustgarten ihre Lieder an. Pop, Rock, Hip Hop, Schlager – querbeet tönte es gegen den auf der Breiten Straße rauschenden Verkehr an.

28.08.2017
Potsdam Kultur in Potsdam - Mein Freund, der Baum

Ein Künstler pflanzt sich einen Zweig in den aufgeschnittenen Arm, eine Künstlerin verheddert sich bei einer Seilperformance in einem Baum allein vor der Kamera so sehr, dass sie sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien kann. Dies und mehr zeigt eine Ausstellung über Kunstaktionen im Wald, die jetzt im Pavillon auf der Freundschaftsinsel in Potsdam zu sehen ist.

28.08.2017
Anzeige