Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Potsdamer Bahnen fahren mit Ökostrom

Rund 2000 Tonnen Kohlendioxidausstoß weniger im Jahr Potsdamer Bahnen fahren mit Ökostrom

Potsdams Straßenbahnen fahren ab dem 1. Oktober mit Ökoststrom. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten der Verkehrsbetrieb in Potsdam (Vip) und die Energie und Wasser Potsdam (EWP) GmbH am Sonntag zum Auftakt des Umweltfestes in Potsdam. Damit werde der jährliche Kohlendioxidausstoß um knapp 2000 Tonnen verringert, so Vip und EWP.

Voriger Artikel
Polizei stoppt Nacktradler in Potsdam
Nächster Artikel
Wecker stellen für den Blutmond

Potsdams Straßenbahnen fahren ab dem 1. Oktober mit Ökostrom.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Potsdams Straßenbahnen fahren ab dem 1. Oktober ausschließlich mit Ökostrom. Das kündigte Stadtwerkesprecher Stefan Klotz am Sonntag an. Der Verkehrsbetrieb in Potsdam (Vip) ist ein Unternehmen innerhalb des Verbundes der Stadtwerke GmbH, zu dem auch die Energie und Wasser Potsdam (EWP) GmbH gehört. Den Kooperationsvertrag zum neuen Antrieb für die Bahnen hatten die Geschäftsführungen des Vip und der EWP zum Auftakt des Potsdamer Umweltfestes am Sonntag unterzeichnet.

„Mit dem Strom aus erneuerbaren Energien gehen die beiden Unternehmen einen weiteren Schritt zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Potsdam“, hatte der Stadtwerke-Chef und technische Geschäftsführer der EWP, Wilfried Böhme, den Vertragsabschluss kommentiert. Mit dem Ökostrom könne der Potsdamer Verkehrsbetrieb seinen jährlichen Kohlendioxidausstoß um weitere knapp 2000 Tonnen verringern. Dieses Ergebnis habe angesichts einer jährlichen Anzahl von 31,8 Millionen Fahrgästen eine wichtige Bedeutung, hebt Martin Grießner, kaufmännischer Geschäftsführer des Vip, hervor. Nach Berechnungen des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) verursacht eine Person in einer Straßenbahn mit durchschnittlicher Auslastung nur ein Viertel der Kohlendioxid-Menge, wie sie bei einer Fahrt mit dem Auto entstehen. Je mehr Menschen mit der Straßenbahn fahren, desto günstiger werde die Klimabilanz. Die ViP-Straßenbahnen würden mit dem Ökostrom nicht nur klimaschonend, sondern auch nahezu emissionsfrei fahren.

Die Potsdamer Straßenbahnen verbrauchen im Jahr rund 12 Millionen Kilowattstunden Strom. Bisher wurde diese von der EWP als atomstromfrei produzierte Energie aus dem Heizkraftwerk Potsdam geliefert. Ab Oktober würden nunmehr im Vergleich zum Bundesdurchschnitt insgesamt sogar Emissionen von rund 6000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden, teilt der Verkehrsbetrieb mit.

Der Ökostrom stammt überwiegend aus Wasserkraftwerken in Norwegen und Österreich. Er ist über einen so genannten Herkunftsnachweis im Herkunftsnachweisregister beim Umweltbundesamt zertifiziert.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg