Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kein Platz der Deutschen Einheit
Lokales Potsdam Kein Platz der Deutschen Einheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 08.11.2018
Der Platz der Einheit wird kein Platz der Deutschen Einheit. Quelle: Friedrich Bungert
Innenstadt

Wenn die deutsche Einheit das nächste Jahr 30 Jahre alt wird, möchte die AfD in Potsdam den Platz der Einheit in Platz der Deutschen Einheit umbenannt haben. Doch außer dem Stadtverordneten Dennis Hohloch wollte das am Donnerstagabend in der Stadtverordnetenversammlung niemand sonst; der Antrag fiel komplett durch.

Hohloch hatte argumentiert, die DDR-Führung habe 1946 den früheren „Wilhelmplatz“, von dem die heutige „Wilhelmgalerie“ ihren Namen ableitet, in „Platz der Einheit“ umbenannt als Zeichen für die Einheit der Arbeiterklasse. Mit dem Gedanken an die deutsche Einheit habe der Name von da an nichts mehr zu tun gehabt.

Doch machten andere Stadtverordnete klar, dass sie gerade diese politische Deutbarkeit mögen und deshalb den angestammten Namen behalten wollen. Vor zehn Jahren war schon die CDU mit einem solchen Umbenennungsantrag gescheitert.

Von Rainer Schüler

Potsdam Restauranttest „Aufgetischt“ - So schmeckt es in der „Genusswerkstatt“

Es ist nicht die Gastronomie in, sondern neben dem Filmmuseum – in der Genusswerkstatt trifft sich das junge Potsdam an langen Holztischen, auch die MAZ nahm Platz.

09.11.2018
Potsdam Fall „Polterabend“ im Innenausschuss - Nach Polterabend: Behörde verweigert Abgeordneten Auskünfte

Mitte August gab es in Potsdam einen Polizeieinsatz gegen einen Polterabend. Ein Nachbar hatte sich beschwert. Weil die Partygäste die Feier nicht beendeten, griff die Polizei gewaltsam durch – nicht ohne Folgen. Im Innenausschuss sollte sich nun der Minister äußern.

08.11.2018

Fahrgäste, die mit der S-Bahn-Linie 7 aus Potsdam nach Berlin pendeln, müssen vom 9. bis 12. November eine Unterbrechung beachten.

08.11.2018