Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Street Food Festival lockt mit Känguru, Heuschrecken und Waffeln
Lokales Potsdam Street Food Festival lockt mit Känguru, Heuschrecken und Waffeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 20.03.2019
Street Food Festival Potsdam 2019: Eine kulinarische Weltreise quer durch alle Länder und Kontinente. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

23 Quadratmeter Grillfläche hat Patrick Bruns für bis zum 800 Kilogramm Fleisch. Sein acht Meter langer und 3,5 Tonnen schwerer Räuchergrill kann eine Menge Menschen versorgen. Lohnt sich das Gerät für seinen Stand auf dem Street Food Festival im Potsdamer Neuen Lustgarten? „Nein, heute lohnt es sich nicht“, sagt Bruns (39), schaut sich um und lacht. Es regnet und es ist kalt. Es sind zwar Menschen gekommen, aber Massen sind es nicht. Die Schlange, die er sich erhofft hatte, hat sich bisher jedenfalls nicht gebildet.

Patrick Bruns an seinem 3,5 Tonnen schweren Räuchergrill. Das Fleisch gart 16 Stunden bevor es gerupft auf den Burger kommt. Quelle: Bernd Gartenschläger

Bruns bietet „Pulled Burger“ an. Das sind Burger, deren Frikadelle mit 16 Stunden lang gegartem und schließlich gerupftem Schweinefleisch ersetzt ist. Sein Stand ist einer von insgesamt 70. Viele von ihnen verkaufen ihre Gerichte aus ausgefallen gestalteten Trucks heraus. Sie kommen aus ganz Deutschland und reisen als Gruppe durch die Republik und veranstalten vielerorts das „Street Food Festival“. „Wir haben einen Kern, der immer mitfährt“, sagt Thomas Franzky von der Street Food Event GmbH. „Ansonsten versuchen wir in den jeweiligen Orten regionale Anbieter zu gewinnen. Hier sind zum Beispiel acht Produzenten aus Berlin und Brandenburg“, sagt er.

Von Pulled Burgern mit Fleisch aus einem acht Meter langen Räuchergrill bis hin zu Waffeln in Kegelform gefüllt mit allerlei Süßigkeiten: Das Street Food Festival lockte viele Potsdamer in den Neuen Lustgarten trotz Regen und Kälte.

Nach Potsdam haben sich die fahrenden Gourmets an diesem Wochenende zum dritten Mal auf den Weg gemacht. Im vergangenen März waren sie erstmals in die Landeshauptstadt gekommen. Und auch damals war Petro alles andere als gütig gestimmt. „Ach, wissen Sie, wir hatten schon so viele Veranstaltungen bei Minus-Temperaturen, wir kennen wirklich schlimmeres. Und die Leute kommen trotzdem“, sagt Thomas Franzky. „Hier bin ich auch zufrieden.“ Er ist überzeugt: „Das Konzept des Street Food Festivals funktioniert bei Wetterbedingungen, bei denen andere Veranstaltungen niemals funktionieren würden.“

Gaumenfreuden aus aller Welt

Im Lustgarten locken, neben den „Pulled Burgern“ von Patrick Bruns, weiter zahlreiche Gaumenfreuden aus aller Welt: Chilenische Empanadas, Teigtaschen aus Georgien, zu Kegeln gerollte große Waffeln, die mit allerlei bunten Süßigkeiten gefüllt sind, winzig kleine Burger belegt mit Früchten und Kängurufleisch, würzig-spannende Spezialitäten aus Afrika und gebratene Heuschrecken aus Teltow.

Die Känguru-Burger haben es den Potsdamern angetan. „Die gehen wirklich am besten aus unserem Angebot“, sagt Britta Dietrich (38) aus Aken bei Dessau. „Das ist das Einzige, das wir jede Stunde nachfüllen müssen“. Warum das Fleisch aus Australien so gut angenommen wird, weiß sie nicht. Aber sie vermutet, dass die Menschen einfach neugierig sind. „Es schmeckt wie Wild, etwas herber, deswegen servieren wir es auch mit Preiselbeeren.“

Gut ausgestattet: Mit Regenschirm war das Wetter während des Street Food Festivals kein Problem. Quelle: Bernd Gartenschläger

Einen anderen speziellen Einfall für ein Gericht hatte ein Schweizer Käser. Er entwickelte einen Spieß, wie ihn die Imbiss-Verkäufer für ihre Döner nutzen, nur ist sein Spieß aus Käse gefertigt. Sein Endprodukt, die mit Käse, Gemüse und einer Joghurtsoße gefüllte Teigtasche, hat der findige Schweizer „Cheebab“ genannt. „Der Käse ist ein bisschen salzhaltiger und ein bisschen Halloumi-mäßig“, sagt Martin Agosti (57) von der Berliner Firma „Cheesus“. Nach eigenen Angaben, ist es der erste Käse-Kebab dieser Art weltweit. „Seit letztem Mai ist er in der Schweiz verfügbar“, erzählt Agosti. „Ich glaube, es gibt nur drei oder vier Buden, die den Käse anbieten.“

Das Street Food Festival im Neuen Lustgarten läuft am Sonnabend noch bis 22 Uhr. Am Sonntag, seinem letzten von drei Tagen, hat es von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro, Kinder unter 14 Jahren kommen kostenlos auf das Gelände. Für sie gibt es zudem Kinderschminken und ein Bungee-Trampolin.

Von Annika Jensen

Nicht mehr nur „Frau“ oder „Herr“: Nach der Einführung des dritten Geschlechts soll aus Sicht der Landesregierung auch die Anrede in Anmelde- und Bestellformularen erweitert werden.

17.03.2019

Über die Zukunftspläne für die Potsdamer Biosphäre werden interessierte Einwohner in der kommenden Woche informiert. In Workshops wurden diverse Möglichkeiten beraten.

17.03.2019

Die Kammerakademie Potsdam und fünf Komponisten vertonen in einem Projekt mit der Gedenkstätte Lindenstraße und fünf Zeitzeugen Erinnerungen an die Haft im Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit.

19.03.2019