Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Streit um Staudenhof in Potsdam

Fraktion der Bündnisgrünen und Baubeigeordneten uneins Streit um Staudenhof in Potsdam

Die Zukunft des Staudenhofs am Alten Markt treibt einen tiefen Keil zwischen die Fraktion der Bündnisgrünen und dem bündnisgrünen Baubeigeordneten Matthias Klipp. Dieser hatte beim Polit-Frühschoppen der Stadtfraktion der Linken den Plan vorgestellt, den Wohnblock am Alten Markt länger stehenzulassen.

52.397043 13.062134
Google Map of 52.397043,13.062134
Mehr Infos
Nächster Artikel
Ortsbürgermeister gegen Steuer-Beschluss

Umstrittener Plattenbau aus DDR-Zeiten.

Quelle: Christel Köster

Potsdam. „Für mich nimmt die Debatte zum Staudenhofwohnhaus allmählich groteske Züge an“, kritisierte Fraktionschefin Saskia Hüneke am Montag in einer ersten Reaktion auf Klipps Plädoyer für den Erhalt des umstrittenen Wohnblocks auch über 2022 hinaus. Hüneke, die für den Abriss des Blocks im Zuge der Wiederannäherung an die historische Stadtmitte eintritt, warf Klipp vor, es gehe ihm in der Staudenhof-Debatte nur um „Machtspiele“.

Wie berichtet, hatte der Baubeigeordnete am Sonntag beim Polit-Frühschoppen der Linken das Untersuchungsergebnis eines Wirtschaftsprüfungsunternehmens vorgestellt. Das Fazit: Ein mittelfristiger Abriss des Gebäudes und ein Neubau an gleicher Stelle wäre für die Pro Potsdam „nicht zu kompensieren und außerordentlich unwirtschaftlich“, so Klipp.

Saskia Hüneke.

Quelle: Bernd Gartenschläger

In ihrer empörten Reaktion wies Hüneke darauf hin, dass es „seit 1991 Beschlusslage ist, dass hier einmal ein Karrée auf historischem Grundriss entstehen soll“. Klipp löse nun wie „Kai aus der Kiste“ eine Debatte aus „ohne die Beteiligungsformen der Stadtverordneten zu wahren“. Einen Appell richtete die Grüne auch an die Adresse der Linken, die sich für den Erhalt des Staudenhofs in die Bresche werfen. Aus der Tatsache, dass sich die Linken vergangene Woche im Kompromissbeschluss zum Schulentwicklungsplan auch zur Wiedergewinnung des historischen Stadtgrundrisses bekannt haben, leitet Hüneke eine Verpflichtung der Fraktion ab: „Jetzt möge sie dem auch Taten folgen lassen!“

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtverordnete beschließen Abriss der DDR-Platte

Die Linke wollte den Staudenhof in Potsdam auf ewig, doch ihr Vorstoß wurde von den Stadtverordneten mit großer Mehrheit abgeschmettert: Nach 2022 soll der DDR-Wohnblock abgerissen werden. Das Dauergezerre um den umstrittenen Plattenbau hat damit endgültig ein Ende.

mehr
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg