Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Iraner greift Afghanen mit Küchenmesser an
Lokales Potsdam Iraner greift Afghanen mit Küchenmesser an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 28.10.2015
Retter im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

In einem Übergangswohnheim für Asylbewerber ist am späten Montagabend ein Streit zweier junger Männer eskaliert. Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten ein 22-Jähriger aus dem Iran und einen 19-Jähriger aus Afghanistan aneinander. Nach einem Wortwechsel kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Männern. Schließlich versuchte der Iraner, mit einem Küchenmesser auf seinen Gegner einzustechen.

Mitbewohner konnten die Attacke und so Schlimmeres verhindern. Der junge Mann aus Afghanistan erlitt allerdings einen Schlag auf den Kopf und musste mit einer blutenden Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Er konnte die Klinik nach der ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Totschlages ermittelt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde am Dienstagnachmittag durch die Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Totschlages beantragt und antragsgemäß durch das Amtsgericht Potsdam erlassen. Der 22-Jährige aus dem Iran wurde noch am Montag in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Von MAZ-online

Potsdam „Zwarten Pieten“-Debatte in Potsdam - Unternehmer kämpft gegen „Berufsempörer"

Um den Auftritt der "Zwarten Pieten" beim Sinterklaas-Markt in Potsdam hat es immer wieder Ärger gegeben. Grund dafür waren die schwarz geschminkten Darsteller. Kritiker bezeichnen dieses "Blackfacing" als Rassismus. Inzwischen ist der Auftritt der "Zwarten Pieten" abgesagt. Ein Unternehmer nennt das eine Posse und kämpft für die schwarz geschminkten Darsteller.

28.10.2015

Solidarität ist das Gebot der Stunde. Die Volkssolidarität feiert: Gegründet vor 70 Jahren, um Not und Elend nach dem Krieg zu lindern, ist sie bis heute für Hilfsbedürftige da. Da sein will auch ein Teil der Neu Fahrländer und Hilfe für Flüchtlinge organisieren. Flüchtlingshilfe in erster Reihe leistet Sea Watch. Ein Aktivist berichtet von Rettungseinsätzen vor Lampedusa.

28.10.2015
Potsdam Streit um Neubau der Landesinvestitionsbank - Potsdam droht neuer Welterbekonflikt

Unmittelbar neben dem Potsdamer Hbf droht Potsdam ein neuer Konflikt mit den Unesco-Welterbe-Hütern. Welterbe-Referentin Ramona Dornbusch hat bei einer Podiumsdiskussion kritisiert, dass es für den Neubau der Landesinvestitionsbank eine Befreiung vom Bebauungsplan gegeben habe, obwohl der die Belange des Weltkulturerbes berücksichtigte.

30.10.2015
Anzeige